Zum Abschluss des Wintersemesters lädt der Fachbereich ASL der Universität Kassel wieder zur Semesterausstellung Rundgang ein. Vom 7. bis 9. Februar geben Studierende und Lehrende auf dem ASL-Campus Einblicke in ihre Semesterprojekte. Mit der Ausstellung ihrer Projektarbeiten beenden ASL-Studierende traditionell ihr Semester. Mit über 40 Projekten sowie weiteren Beiträgen aus Seminaren bietet die diesjährige Rundgangsausstellung eine ungeheure Vielfalt an Konzepten, Planungsideen und Entwürfen im Kontext Stadt, Freiraum und Landschaft. Der Rundgang wird in diesem Wintersemester von wissenschaftlichen und studentischen Mitarbeiter*innen des Fachgebiets Landschaftsentwicklung | Umwelt- und Planungsrecht, unter der Leitung von Prof. Andreas Mengel organisiert. Die Ausstellung ist Di–Do von 9–18 Uhr geöffnet, in dieser Zeit finden auch die Abschlusspräsentationen der Projekte in den jeweiligen Ausstellungsräumen statt. An den Abenden laden ab ca. 17 Uhr Vorträge und Diskussionsrunden zum gemeinsamen Austauschen ein.

Timetable:

Donnerstag
13:00 - 15:00
analog
09.02.23
Mit Windrädern reden
Mit Windrädern reden
Treffpunkt:
Universität Kassel, ASL-Neubau
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL-Neubau, R 0106
+ iCal exportieren
Studierende:
Lucas Baumann, Finn Damblon, Marina Decker, Luna Gille, Lilian Grimm, Julia Herger, Charlotte Janz, Carolin Kannengiesser, Linn Kratsch, Lukas Krause, Moritz Kron, Jasmin Chung Lümkemann, Carolin Peter, Sophie Poths, Franziska Sophie Reinhard, Luigina Schmidt, Anna Martha Schölzchen, Anna Schulte, Valentin Wischhöfer, Malin Wurzler, Khalidah Hadiyyah Zacharias
Tutor*innen:
Lehrende:
Gast-Prof. Dipl.-Ing. Carla Lo
Ansprechpartner*in:
Gast-Prof. Dipl.-Ing. Carla Lo
Kontakt Ansprechpartner*in:
Der Ausbau erneuerbarer Energien ist in Deutschland, wie auch weltweit ein wichtiger Bestandteil zur Eindämmung des CO2 Ausstoßes, um der alles bestimmenden Klimakrise entgegenzuwirken. Windkraftanlagen sind Teil dieser Strategie. Die bis zu 200m hohen Windkraftanlagen sind imposante Bauwerke und stehen geradezu ikonenhaft für saubere Energiegewinnung, sie sind jedoch auch für erhebliche landschaftsästhetische Störungen verantwortlich: Maßstabsverlust, Horizontverschmutzung und Verlust der Stille und Störung der Nachtlandschaft sind nur einige der Auswirkungen auf unsere Landschaft. Anhand des bestehenden Windparks Söhrewald, im Süden von Kassel gelegen, widmen wir uns folgenden Fragestellungen: Wie kann die Landschaft im Kontext zeitgenössischer Landschaftsauffassungen wieder in Wert gesetzt werden? Wie kann der Freizeit- und Erholungswert gestärkt/neu geschaffen werden und welche Rolle spielen dabei klimaangepasste Waldlandschaften?