Vergangene Veranstaltung
Neuste zuerst
Donnerstag
18:30 - 19:00
analog
14.07.22
Bildende Kunst | Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
live performance NOT ONLY 444-528Hz
Treffpunkt:
TOR B 0111
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstr. 24
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Abdul Alhomsi
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
Abdul Alhomsi
Kontakt Ansprechpartner*in:
NOT ONLY 444-528Hz. Ein Experiment mit Sounds, die aus dem “syrian collective memory” stammen. Diese können nicht nur Erinnerung im Gehirn triggern!
Donnerstag
17:30 - 18:00
analog
14.07.22
Bildende Kunst | Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Love Island 2022
Treffpunkt:
Ibiza
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstr. 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAF H POOL
+ iCal exportieren
Studierende:
Hannes Freidemann, Loan Gottwald, Shan Jiang, Ivan Lekić, Hanna Rohlfs, David Rothfuss
Tutor*innen:
Lehrende:
Heike Klussmann, Anne Krönker, Inga Krüger
Ansprechpartner*in:
Loan Gottwald
Kontakt Ansprechpartner*in:
Die Vorlesung ist zu spät. Mein Name ist Sophia Jung und mein vierter dritter. 1986. Höre Kratzer oder Schlag. Was bedeutet. Aufhören, die Katze zu schlagen. Was jetzt? Es reicht. Oder? Kratzer. Putze. Was heißt, die Katze wird kastriert? Aber eigentlich sagt man das so im Kontext von Das passt schon so! Your Head heißt beinhart und krass. Linsensuppe mit Chorizo, Barcelona keine Loni Hecht und Nudel pur, eher Fidel oder so Calamari, abends Bolognese, Baguette hat er das bravourös. Und abends Tertia, Mittagsmenü, Blumenkohl, Schweineblut, Bombe mit Salat, Schnitzel, Artischocken, Risotto mit Jolie, Thunfisch, Butter. Das war ein Abend. Nudeln, Empanadas, Döner, Würstchen, Tomatensoße, Baguette. Risotto, viel von Ruhe, Genuss, Leben im Griff für das Kleine, Feine, Gute, genauso Kaffee und Pfannkuchen. 200 Gramm Dinkel, zwei Eier, circa 3 1/8 Liter Milch, eventuell etwas Sprudelwasser, Prise Salz, Brot, Snacks auf Gretchen Käse, boshaft Fleischsalat, Hummus, Tofu, Möhren, Paprika, Gurke, Käse, Butter, Cola, Knabberzeug, Salat, Feta. Kids noch zehn Pommes, dann abseits von. Finanzen Pizza wie viel Druck? Sie noch mal komische Zahlen. 98377107423. https Doppelpunkt Slash Slash www punk Deutschlandfunk Kultur Punkte e slash minus Janina Mindestlohn minus Roboter Minus Ethik Minus echte minus Gefühle von 21620 punkt html Fragezeichen Gramm Doppelpunkt Artikel Unterstrich Idee ist gleich 465821. Kleine ticktack boys. Der Winter ist keine Zeit zum verlieben.
Donnerstag
17:30 - 19:00
analog
14.07.22
Entwerfen im städtebaulichen Kontext — Prof. Verena Brehm
Diskussion mit Annette Spielmeyer, Barbara Ettinger-Brinckmann, Bernd Tappenbeck und Marc Köhler – Kassel ID
Treffpunkt:
Fachwerkhaus
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 30
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
EG
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Dr. Verena Brehm, M.Sc. Mara Benteler, M.Sc. Katharina Nahser
Ansprechpartner*in:
Mara Benteler
Kontakt Ansprechpartner*in:
Was macht Kassel aus? Worauf „baut“ die Identität der Stadt in den 2020er Jahren und in Zukunft? Welche Räume und Orte prägen das Bild der Stadt, der Stadtteile, der Quartiere und den Alltag der KasselerInnen als kollektive Bezugspunkte? In dem Entwurfsprojekt und dem begleitenden Seminar „Kassel ID“ wurde untersucht, wie Architekturen und Freiräume in verschiedenen Maßstäben zur Identitätsstiftung bzw. der Identifikation mit dem gebauten Raum beitragen. Im Rahmen der Entwurfsarbeit wurden unterbelichtete Orte im Kasseler Stadtraum entdeckt und ihre Talente entwurflich und in hohem Maße bestandsorientiert in die Zukunft projektiert. Gemeinsam mit Annette Spielmeyer, Barbara Ettinger-Brinckmann, Bernd Tappenbeck und Marc Köhler möchten wir die Ergebnisse diskutieren und reflektieren.
Donnerstag
16:00 - 16:30
analog
14.07.22
Transformation Innenstadt – neue Visionen für das Stadtzentrum Eschwege
Treffpunkt:
Uni Kassel, Torhaus A
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 22
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Torhaus A, Raum 0109
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Jan Werneke, David Leibrich
Ansprechpartner*in:
Jan Werneke
Kontakt Ansprechpartner*in:
Einzelhandels- und Wirtschaftsverbände, kommunale Entscheidungsträger, Ministerien und wissenschaftliche Institutionen sind sich einig: Unsere Innenstädte müssen multifunktionaler werden, die Vielfalt menschlicher Bedürfnisse in den Zentren abgebildet und Raum für eine Vielzahl unterschiedlichster Nutzung bereitgestellt werden. Digitalisierung und Verschiebung der Umsätze in den Onlinehandel sind bereits seit vielen Jahren eine große Herausforderung für die Innenstädte. Mit Beginn des Corona-Lockdowns vermehrten sich die Diskussionen über den Zustand vieler Innenstädte und die Debatten um die Stärkung der Innenstädte gewann an neuer Relevanz...
Donnerstag
16:30 - 17:00
analog
14.07.22
Landschaftsarchitektur Entwurf — Prof. Ariane Röntz
Rundgangspräsentation • 3×6
Treffpunkt:
HAFEKA R 0105
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Piet Behrens, Anna-Lena Brandebusemeyer, Felix Dalisdas, Julika Fischer, Rosa Goldmann, Gloria Hochscheid, Stefanie Knoblich, Sophie Pohle, Laura Siebken, Saskia Steigerwald, Bastian ten Haaf, Christina Vaupel, Anna Weihsleder, Paula Wissemann, Hanna Wissemann
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Ariane Röntz mit M.Sc. Lia Pollak (Stegreif 1), M.Sc. Annika Schridde (Stegreif 2), M.Sc. Felix Jakubczyk (Stegreif 3)
Ansprechpartner*in:
Ariane Röntz
Kontakt Ansprechpartner*in:
3 Stegreifentwürfe für 3 sehr unterschiedliche Orte, zu verschiedenen Fragestellungen und Maßstäben. Jeweils 6 Tage intensive, gemeinsame Studioarbeit mit dem Ziel skizzenhafter, jedoch umfänglicher Lösungen mit einer präsentablen Darstellung. Die 3 Orte und Stegreifentwürfe dieses Projekts stehen unter der gemeinsamen Überschrift TIMING. Damit ist nicht nur vordergründig das notwendige, „richtige“ Timing für die sehr kurze Bearbeitungszeit der Aufgaben gemeint. Vielmehr spielt der Faktor Zeit auf mehreren Ebenen beim Verständnis und der Bewältigung der Aufgaben eine entscheidende Rolle. Zeit prägt unser Verhalten, unsere Nutzung des Freiraums und seine Wahrnehmung. Freiraum nehmen wir nur in Bewegung wahr und Bewegung bedeutet Zeit. Im Freiraum erleben wir den Tages- oder den Jahresverlauf deutlich stärker als „im Haus“. Wir suchen nach faszinierenden, uns im Gedächtnis bleibenden Orten, die (immer wieder) berührende Begegnungen herausfordern und möglich machen. Dies werden sie nicht zu jeder Zeit (in gleicher Qualität und Intensität) leisten können. Deshalb: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort - TIMING!
Donnerstag
14:00 - 17:00
analog
14.07.22
Entwerfen und Nachhaltiges Bauen — Prof. Frank Kasprusch
Experiment Kasseler Hafen
Treffpunkt:
Universität Kassel, HAFEKA Hinterhaus
Straße und Hausnummer:
Universitätspl. 12
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA Hinterhaus Raum: 2105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Ansprechpartner*in:
Frederik Ehling M.A.
Kontakt Ansprechpartner*in:
ENB Vertical Studio – Experiment Kasseler Hafen - Visionen für ein sozial-produktives Quartier Städte und urbane Gebiete werden in den kommenden Jahren immense Umstrukturierungen erfahren. Inkubatoren dafür werden z.B. das Ende der fossilen Brennstoffe, Klimasystemveränderungen, Renaturierung elektrifizierte Mobilitätskonzepte und die Dezentralisierung der Energie zugunsten einer Urbanisierung, einer Steigerung der Aufenthaltsqualitäten und einer Etablierung umweltverträglicher Infrastrukturen und Lebensweisen sein. Grundlegend für das Wettbewerbsthema ist die These, dass nachhaltige Stadtquartiere Räume des Wohnen mit Räumen des Arbeitens verbinden. Die Typologie des reinen Wohngebietes, welches den Wohnungsbau der letzten 100 Jahre dominierte, hat sich weitestgehend überlebt. Nicht erst seit Corona haben sich die Lebensstile geändert. Die Nachfrage nach urbanem Wohnen, d.h. Wohnangeboten in mischgenutzten Strukturen hat zugenommen. Mehr und mehr essen die Menschen außer Haus und verlagern diese und andere "häusliche" Aktivitäten in den Stadtraum. Zugleich arbeiten sie mehr und mehr zu Hause. Mit der digitalen Ökonomie kommen auch neue Formen der Produktion in die Stadt zurück. Man könnte daher die These vertreten, dass das Wohnen räumlich in den Stadtraum diffundiert und das Arbeiten das Wohnen infiltriert. Diesen Entwicklungen trägt die aktuelle Planungs- und Bautätigkeit kaum Rechnung und läuft in Gefahr, an jetzigen und zukünftigen Anforderungen vorbei zu gehen. Denn durch den Boom von Wohnungsund Bürobauten bei rapide steigenden Bodenpreisen wird das Gewerbe aus der Stadt verdrängt, welches aber für das Funktionieren einer Stadt in vielfacher Hinsicht unerlässlich ist. Seit Jahren beginnen daher Kommunen unter dem Schlagwort der „produktiven Stadt“ neue Entwicklungsmöglichkeiten für innerstädtisches Gewerbe zu sichern bzw. zu schaffen, diese planungsrechtlich durch die Ausweisung von Urbanen Gebieten zu verankern und so einer Entmischung gegenzusteuern. Die Nutzungsmischung führt zu einer deutlich höheren Akzeptanz des Lebensumfelds und fördert das sozial orientierte Miteinander. Der Paul-Bode-Preis 2022 widmet sich diesem aktuellen Themenfeld. Gesucht werden Modelle der sozialverträglichen Durchmischung und Durchdringung des Arbeitens und Wohnens auf verschiedenen Ebenen: a) Auf der Ebene des Quartiers: Verbindung von Zonen verschiedener Nutzungsprofile b) Auf der Ebene des Ensembles: Die Verbindung von Wohn- u. Gewerbeeinheiten in einem Ensemble c) Auf der Ebene der Wohnung: Vom Home-Office bis zur Atelier- und Werkstattwohnung Hierbei stellt sich auf allen drei Maßstabsebenen neben der Frage nach dem umbauten Raum auch die Frage nach der Funktion des Außenraums - ob als Aufenthaltsraum, Ort der Produktion oder als blau-grüne Infrastruktur. Eine hochwertige aber reduzierte Erschließung stellt die Grundlage für neue Mobilität und Stadtvernetzung dar.
Donnerstag
14:00 - 16:30
digital
14.07.22
Pferdestallbracke 260/9 (OKH) – Abschlusspräsentation
Treffpunkt:
Zoom
Meeting-ID:
7213260361
Telefonische Einwahl:
Passwort für Einwahl:
478512
Sonstiges:
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Philipp Oswalt, Andreas Buss
Ansprechpartner*in:
Andreas Buss
Kontakt Ansprechpartner*in:
Das Projekt ist der Erinnerung an die Shoah gewidmet. In einer Zeit, in der so gut wie alle Zeitzeugen verstorben sind, bekommen andere Zeugnisse, eben auch bauliche, eine besondere Relevanz. Besonders den Häftlingsbaracken kommt als ein zentraler Ort des Häftlingsalltags und -leidens eine zentrale Bedeutung zu. Diese sind jedoch selten erhalten, da sie nie für Dauer konzipiert waren. Ein vergessenes Exemplar haben wir aber kürzlich in Nordbayern sichern können. Dessen Dokumentation, die Bergung und der Entwurf für den Wiederaufbau in einem musealen Kontext sind Thema unseres Design/Build Projekts. Das Projekt knüpft inhaltlich an die DAAD-Gastprofessur von Prof. Dr. Robert Jan van Pelt an, der es als Experte begleitet. „Unsere“ Pferdestallbaracke Typ 260/9 (OKH) wurde nach 1945 auf einem Bauernhof als Maschinenschuppen genutzt wo sie sich bis heute befindet. Fensterlose Baracken desselben Typs waren auch Massenunterkünfte für KZ-Häftlinge, am bekanntesten sind die Beispiele aus Auschwitz, die auch die Ikonografie des Holocaust entschieden mitprägten. Gastkritiker: Prof. Dr. Robert Jan van Pelt, University of Waterloo, Canada Prof. Dr. Felix Vogel, Universität Kassel
Donnerstag
14:30 - 15:00
analog
14.07.22
Stadterneuerung und Planungstheorie — Prof. Uwe Altrock
BrückenRAUM – aus Straße wird Raum
Treffpunkt:
Universität Kassel, HAFEKA, Raum 1106
Straße und Hausnummer:
Gottschakstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA, 1.OG, Raum 1106
+ iCal exportieren
Studierende:
Tasnim Alaila, Julia Dächert, Lara Hesse, Linn Jakob, Zoe Kuhfuß, Jella Rhode, Evelyn Riemer, Luise Rothländer, Clara Sander, Erik Strötzel, Johann Taillebois, Philipp Theißen
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Dr.-Ing. Uwe Altrock, Dipl.-Ing. M.Sc. Natalie Schneider
Ansprechpartner*in:
Erik Strötzel
Kontakt Ansprechpartner*in:
Straßenräume dienen meist primär dem (Auto-)Verkehr. Dabei bleiben vielerorts große Potenziale ungenutzt. Innerhalb des selbstorganisierten Projektes “BrückenRaum - aus Straße wird Raum” wird die Brückenstraße in der Innenstadt von Bad Soden im Main-Kinzig-Kreis betrachtet. Einst der lebendige Mittelpunkt der Kurstadt, prägt heute der Leerstand das Erscheinungsbild der Straße. Die Einbindung der Menschen vor Ort spielt eine zentrale Rolle. Daher wurde ein umfangreicher Beteiligungsprozess vor Ort durchgeführt. Im Austausch mit der Bevölkerung und zentralen Akteur:innen in Bad Soden werden Potenziale und Defizite identifiziert und Entwicklungsszenarien entwickelt.
Donnerstag
14:00 - 14:30
analog
14.07.22
Entwerfen im städtebaulichen Kontext — Prof. Verena Brehm
Rundgangspräsentation – Kassel ID
Treffpunkt:
Fachwerkhaus
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 30
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
EG
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Dr. Verena Brehm, M.Sc. Mara Benteler, M.Sc. Katharina Nahser
Ansprechpartner*in:
Mara Benteler
Kontakt Ansprechpartner*in:
Was macht Kassel aus? Worauf „baut“ die Identität der Stadt in den 2020er Jahren und in Zukunft? Welche Räume und Orte prägen das Bild der Stadt, der Stadtteile, der Quartiere und den Alltag der KasselerInnen als kollektive Bezugspunkte? In dem Entwurfsprojekt und dem begleitenden Seminar „Kassel ID“ wurde untersucht, wie Architekturen und Freiräume in verschiedenen Maßstäben zur Identitätsstiftung bzw. der Identifikation mit dem gebauten Raum beitragen. Themen geleitet und auf Grundlage von diversen Formaten der Darstellung, Analyse und Interpretation des Stadtraums wie Walks, Kartierungen, Interviews, Raster-Safaris etc. wurden „gebaute Identitätsträger“ herausgearbeitet. Im Rahmen der Entwurfsarbeit wurden unterbelichtete Orte im Kasseler Stadtraum entdeckt und ihre Talente entwurflich und in hohem Maße bestandsorientiert in die Zukunft projektiert. Mit den Erkenntnissen aus den Analysen und vor dem Hintergrund diverser Themen nachhaltiger Stadtgestaltung wie Klimaanpassung, Multikodierung, Commoning, Zirkularität oder Suffizienz wurden Entwürfe im Maßstab von Intervention, Mikroarchitektur bis Gebäude- und Freiraumensemble erarbeitet und ihr Potential zur Identitätsstiftung in Zeichnungen, Modellen, Bildern dargestellt.
Donnerstag
12:00 - 12:30
analog
14.07.22
Landschaftsbau, Landschaftsmanagement und Vegetationsentwicklung — Prof. Stefan Körner
Pflege- und Entwicklungsplanung für historische Vegetation
Treffpunkt:
Universität Kassel, Hafeka, Raum 3105
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Hafeka, 3. OG, Raum 3105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Dr.-Ing. Florian Bellin-Harder, Niels Danielmeier, M. Sc.
Ansprechpartner*in:
Dr.-Ing. Florian Bellin-Harder, Niels Danielmeier, M. Sc.
Kontakt Ansprechpartner*in:
Die Vegetation eines hessischen Gartendenkmals, Schlosspark Gersfeld/Rhön, wird untersucht und zielgerichtet entwickelt. Die Bachelor-Studierenden sollen nicht nur lernen, Vegetation zu kartieren und standortbezogen zu interpreteiren, sondern auch die Besonderheit im Umgang mit historisch relevanter Vegetation zu verstehen und vor allem Handlungsspielräume und Entwicklungsmöglichkeiten durch unterschiedliche Managementstrategien entwickeln.
Donnerstag
12:30 - 13:00
analog
14.07.22
Landschaftsbau, Landschaftsmanagement und Vegetationsentwicklung — Prof. Stefan Körner
Ein Gartendenkmal verstehen und entwickeln: Schlosspark Gersfeld/Rhön
Treffpunkt:
Universität Kassel, Hafeka, Raum 3105
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Hafeka, 3. OG, Raum 3105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Dr.-Ing. Florian Bellin-Harder, Niels Danielmeier M. Sc.
Ansprechpartner*in:
Dr.-Ing. Florian Bellin-Harder, Niels Danielmeier M. Sc.
Kontakt Ansprechpartner*in:
Gartendenkmale sind bedeutungsschwangere Arbeitsgegenstände, die sehr genau verstanden sein müssen, bevor Pflege- und Entwicklungspläne geschrieben werden können. Sehr viel hängt von der Datenlage ab, von gartenhistorischen Vorarbeiten z.B. Gerade mit Blick auf die künftige Entwicklung sind allerdings auch der Personalbestand, die Maschinen- und Finanzausstattung relevant. Im Projekt sollen zunächst diese unterschiedlichen Vorbedingungen der Pflege- und Entwicklungsplanung beleuchtet werden, bevor die kritische Auseinandersetzung mit dem Istzustand der Anlage genutzt wird, um über Weiterentwicklungsmöglichkeiten nachzudenken und auch ggf. aktuelle Maßnahmen kritisch hinterfragen zu können. Den Schwerpunkt der Untersuchungen im Schlosspark Gersfeld bilden die Vegetation (Gehölze, Säume, Wiesen, Rasen, Beete), die Erschließung und die Hangwasserführung.
Donnerstag
11:00 - 13:00
analog
14.07.22
Freiraumplanung — Prof. Stefanie Hennecke
Zirkeltraining – Das Ende der Dominanz des Menschen. Entwicklung von xtopischen Interventionen für den öffentlichen Raum
Treffpunkt:
ASL Vorplatz | open air
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Theresa Benz, Lara Eckhardt, Nina Fritsch, Mareike Günther, Theresa Halbe, Selma Harnischmacher, Enrica Hüsing, Franziska Itter, Carolin Kannengiesser, Lea Koot, Pingchuan Ma, Leon Meißner, Sophia Multhaup, Enya Müthek, Ayse Olcay, Janina Ortmann, Alper Pesen, Eva Peter, Kim Peters, Annika Schönewald, Rukan Tükenmez, Christine von Essen
Tutor*innen:
Lehrende:
Annette Voigt, Franziska Bernstein, Margarete Arnold
Ansprechpartner*in:
Margarete Arnold
Kontakt Ansprechpartner*in:
Klimaerwärmung, Artensterben, Umweltverschmutzung… Wir brauchen einen radikalen Wandel, ein anderes Verhältnis zur Natur, ein „Ende der Dominanz des Menschen“. Aber wie soll das funktionieren? Wie kann man anders denken lernen? Wir laden euch in der Rundgangswoche ein, an verschiedenen Stationen eines xtopischen Zirkeltrainings neue, auch kontroverse und radikale Ideen zu einem veränderten Mensch-Natur-Verhältnis kennenzulernen und selber zu entwickeln. Das Zirkeltraining kann in der Rundgangswoche zu folgenden Zeiten ausprobiert werden: Di | 16 - 18 Uhr | Mi 14 - 16 Uhr | Do 11 - 13 Uhr
Donnerstag
11:30 - 12:00
analog
14.07.22
Entwerfen und Nachhaltiges Bauen — Prof. Frank Kasprusch
RUNDGANGSPRÄSENTATION – CPC·cottbus ·postcarbon· hub
Treffpunkt:
Universität Kassel, HAFEKA Hinterhaus
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26a
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA Hinterhaus Raum 2105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Frank Kasprusch, M.Sc. Tristan Hans
Ansprechpartner*in:
M.Sc. Tristan Hans
Kontakt Ansprechpartner*in:
Unter der „PostCarbonFuture“ versteht man die Loslösung von fossilen Energieträgern des ausgehenden Industriezeitalters Kohle, Öl und Gas. Aktuell wird 40% des Strombedarfes in Deutschland mittels fossiler Energieträger abgedeckt – wovon alleine 20% davon auf den CO2-intensivsten fossilen Energieträger fallen, der Braunkohle. In diesem Kontext formulieren sich die Aufgaben des CPC Hub ́s wie folgt: Information, Weiterbildungs- und Umschulungsangebote für die Menschen aus der Region. Der CPC Hub informiert über alternative Energietechnologien, ist Bildungsstätte mit sozialintegrativen Angeboten und bietet Um-/ Weiterbildungen im Bereich „Post Carbon Future“. Sogenannte Bürgerlabore (Do-It-Yourself Werkstätten/ Labore), die sich mit den Themenfeldern der Digitalisierung und des Design to Production befassen, festigen die Stellung des CPC als wichtige Institution des Austauschs und als Treffpunkt in Cottbus.
Donnerstag
09:00 - 13:00
analog
14.07.22
Entwerfen und Nachhaltiges Bauen — Prof. Frank Kasprusch
ABSCHLUSSPRÄSENTATION – CPC·cottbus ·postcarbon· hub
Treffpunkt:
Universität Kassel, HAFEKA Hinterhaus
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26a
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA Hinterhaus, Raum 2105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Frank Kasprusch, M.Sc. Tristan Hans
Ansprechpartner*in:
M.Sc. Tristan Hans
Kontakt Ansprechpartner*in:
Unter der „PostCarbonFuture“ versteht man die Loslösung von fossilen Energieträgern des ausgehenden Industriezeitalters Kohle, Öl und Gas. Aktuell wird 40% des Strombedarfes in Deutschland mittels fossiler Energieträger abgedeckt – wovon alleine 20% davon auf den CO2-intensivsten fossilen Energieträger fallen, der Braunkohle. In diesem Kontext formulieren sich die Aufgaben des CPC Hub ́s wie folgt: Information, Weiterbildungs- und Umschulungsangebote für die Menschen aus der Region. Der CPC Hub informiert über alternative Energietechnologien, ist Bildungsstätte mit sozialintegrativen Angeboten und bietet Um-/ Weiterbildungen im Bereich „Post Carbon Future“. Sogenannte Bürgerlabore (Do-It-Yourself Werkstätten/ Labore), die sich mit den Themenfeldern der Digitalisierung und des Design to Production befassen, festigen die Stellung des CPC als wichtige Institution des Austauschs und als Treffpunkt in Cottbus.
Donnerstag
- 20:30
analog
14.07.22
Architekturtheorie und Entwerfen — Prof. Philipp Oswalt
Ausstellung „Lumbung. A Retroactive Blueprint“
Treffpunkt:
TRACES Forschungsstation
Straße und Hausnummer:
Lutherplatz
PLZ und Stadt:
34117 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Hussam Alrai, Abd Alhadi Altaratech, Malak Bourchid, Leon Degenhardt, Daniel Dick, Elena Encheva, Eva Khazarian, Shen Liu, Lea Noll, Berfin Oezbey, Vicco Agung Saputra, Jonas Scholz, Niklas Seimann, Niklas Stumpe, Fiona Vaupel.
Tutor*innen:
Lehrende:
Samuel Korn
Ansprechpartner*in:
Samuel Korn
Kontakt Ansprechpartner*in:
Wie documenta fifteen in Kassel verortet ist und auf welche Weise die im Begriff lumbung gefasste Ausstellungskonzeption in der Stadt räumlich manifest wird, ist Ausgangsfrage des öffentlichen Workshops „Die größte Reisscheune der Welt“ mit Student:innen des Instituts Architektur der Universität Kassel. Um 19 Uhr werden die Ergebnisse in Form einer Ausstellung präsentiert und mit Gästen diskutiert. Workshop in der Forschungsstation // 13.–14. Juli // 10–18 Uhr Vorstellung der Ergebnisse in Form einer Ausstellung // 14. Juli // 19 Uhr Mit: Hussam Alrai, Abd Alhadi Altaratech, Malak Bourchid, Leon Degenhardt, Daniel Dick, Elena Encheva, Eva Khazarian, Shen Liu, Lea Noll, Berfin Oezbey, Vicco Agung Saputra, Jonas Scholz, Niklas Seimann, Niklas Stumpe, Fiona Vaupel. Die Ausstellung Lumbung. A Retroactive Blueprint betrachtet die Stadt als Form der documenta fifteen und untersucht wie Elemente der Stadt als Wahrnehmungsumgebung, als Display oder als Resource Teil der materiellen Architektur der Ausstellung werden. Ausgangspunkt der Präsentation ist der für die documenta fifteen zentrale Begriff lumbung, der als Bezeichnung einer Reisscheune metaphorisch für Grundsätze wie Kollektivität, Verteilungsgerechtigkeit, Zusammenarbeit und Partizipation steht. Wie documenta fifteen in Kassel verortet ist und auf welche Weise die im Begriff lumbung gefasste Ausstellungskonzeption in der Stadt räumlich manifest wird, ist die Ausgangsfrage des Workshops Die größte Reisscheune der Welt mit Student:innen des Instituts Architektur der Universität Kassel. Sie untersuchen, wie das Konzept von lumbung die Architektur der Ausstellung im Maßstab der Stadt bedingt. Der im Workshops „Die größte Reisscheune der Welt“ gleichsam nachträglich unternommene Versuch, die Ausstellung in einem fragmentarischen und multimedialen Plan zu erfassen, versteht die Auseinandersetzung mit der Ausstellung als eine Art Bauforschung an den Elementen der größten Reisscheune der Welt. Vor Ort von den Student:innen zusammengeführte Rechecheergebnisse und verschiedene hier gemeinsam entwickelte Dokumentationsformen stellen in der TRACES Forschungsstation ein architektonisches Modell der documenta fifteen her. Ziel der Modellierung der Ausstellung ist es, die Gestalt der Ausstellung als eine Konfiguration von Gebäude und Orten zu vergegenwärtigen, die mit wie auch gegen bestimmte Vorstellungen von Stadt und Gesellschaft, Ausstellungsraum und Ausstellungspublikum operiert.
Mittwoch
18:00 - 20:00
analog
13.07.22
Stadterneuerung und Planungstheorie — Prof. Uwe Altrock
whysoempty? – Auf der Suche nach dem Potenzial in der Innenstadt
Treffpunkt:
Glaspavillon KURT
Straße und Hausnummer:
Kurt-Schumacher-Str. 31
PLZ und Stadt:
34117 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Sümeyye Dogan, Feyza Karakas, Ariane Kuntzsch, Joanna Hagen, Elisa Jochum, Lea Werner, Joanna Weise, Lara Hesse, Lukas Schirowski, Jannik Mihm, Finn Hartl, Timm Henkel, Tobias Damm, Vincent Hildenhagen, Nick Neubohn, Mohammes Alahmad, Hassan Ahmed, Erik Frank, Artur Dick, Mohamed Al Mahamid
Tutor*innen:
Miriam Pröbstle
Lehrende:
Prof. Dr.-Ing. Uwe Altrock, M. Sc. Maximilian Frey
Ansprechpartner*in:
Maximilian Frey
Kontakt Ansprechpartner*in:
Ein Leerstandsspaziergang ist ein kreatives Format, welches sich in Fortbewegung durch den Raum mit der Gestaltung und Wahrnehmung sowie der zukünftigen Entwicklung des Raumes auseinandersetzt. Die Grundlage für die Raumwahrnehmung bietet das unmittelbare Erleben ausgewählter Orte. So können verschiedene Themen und Ziele mit einem solchen Spaziergang forciert werden. Ein Stadtspaziergang, in dem verschiedene Potenzialräume angelaufen werden, soll beispielsweise helfen, den Blick für alle Arten von Potenzialräumen in der Innenstadt zu schärfen. Insbesondere für die Gestaltung von einem partizipativen und kooperativen Prozess bietet die Spaziergangswissenschaft vielfältige Anregungen. Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch! PS: Nach dem Spaziergang wollen wir den Abend noch am Glaspavillon KURT ausklingen lassen.
Mittwoch
17:00 - 17:30
analog
13.07.22
Landschaftsästhetik im Entwurf — G.-Prof. Paul Giencke
Städtebau und Landschaft – Big Update
Treffpunkt:
HAFEKA R 4104
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA, 4OG, R 4104
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Marina Decker
Lehrende:
Gast. Prof. Paul Giencke, Dipl. Ing. Philip Stapel
Ansprechpartner*in:
Gast. Prof. Paul Giencke, Dipl. Ing. Philip Stapel
Kontakt Ansprechpartner*in:
Mittwoch
16:00 - 16:30
analog
13.07.22
Technische Gebäudeausrüstung — Prof. Jens Knissel
Kulturmotor K19
Treffpunkt:
K19 - Osteingang
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 2
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
K19
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Jens Knissel, Stefan Reuther, Henrik Neusüß, Norman Witteborg
Ansprechpartner*in:
Henrik Neusüß
Kontakt Ansprechpartner*in:
Mittwoch
16:30 - 17:00
analog
13.07.22
Entwerfen und Baukonstruktion — Prof. Brigitte Häntsch
raum:winkel
Treffpunkt:
Vorplatz Café Desasta, Uni Kassel
Straße und Hausnummer:
Arnold-Bode-Straße 6
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Vorplatz Café Desasta, Uni Kassel
+ iCal exportieren
Studierende:
Johanna Ernestine Brauer, Finn Leonard Cawalla, Maria Eichler, Christoph Gaisreiter, Emilia Galkin, Virginia Gau, Carina Gries, Malte Gulbis, Almina Hennig Omicevic, Benjamin Hennig Omicevic, Isabell Jakel, Johanna Klaus, Peter Lauerer, Noah Lehmann, Celine Röhn, Lea Werner
Tutor*innen:
Vera Gebauer
Lehrende:
Benjamin Zweig, Katja Schemm, Nora Grzywatz
Ansprechpartner*in:
Benjamin Zweig
Kontakt Ansprechpartner*in:
Design to Production: "Der Raum_Questioning documenta fifteen" Im Rahmen des Projektes haben wir, das Fachgebiet Entwerfen & Baukonstruktion der Uni Kassel mit der documenta 15 und der Georg-Christoph-Lichtenbergschule einen Veranstaltungsort „mobile pavilion“ realisiert. Er wurde von Studierenden entworfen und gemeinsam mit der Schule errichtet. Durch simple Konstruktionselemente, recycelte Materialien konnte ein nachhaltiger Pavillon im Selbstbau errichtet werden, der verschiedene Nutzungsmöglichkeiten bietet. Anschließend befasste sich das Projekt mit einer Ausstellung zur Entstehung des Selbstbaus. Die Studierenden entwarfen einen Ableger „der raum:winkel – presenting mobile pavilion“ für reine Ausstellungszwecke. Dieser wurde auch im Sinne des kollektiven Prozesses gemeinsam gebaut. https://instagram.com/raum.winkel?igshid=YmMyMTA2M2Y=
Mittwoch
15:00 -
analog
13.07.22
Zukunftslabor Wohnen – G.-Prof. Anna Weber und Peter Tschada
Zukunftslabor Wohnen
Treffpunkt:
ASL Neubau R3109 3.OG
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
R3109 3.OG
+ iCal exportieren
Studierende:
Niklas Stumpe, Ehler Kraft, Suad Kelmendi, Sophie Paschek, Sinan Tonguc, Tobias Haase, Leon Chitiuta, Christine Elert, Janek Brinkschröder, Elaine Braunholz, Elena Encheva, Malak Bourchid, Selina Berger, Anastasia Barg, Anas Alabdullah, Ahmet Aytekin, Charlotte Wiechens, Sina Witzel
Tutor*innen:
Lehrende:
GProf Anna Weber GProf Peter Tschada
Ansprechpartner*in:
GProf Anna Weber GProf Peter Tschada
Kontakt Ansprechpartner*in:
HABITAT- ein Neubau in Berlin _Projekt KO-EXISTENZ auf kleinem Raum _Begleitseminar Es soll ein wandelbares Gebäude entworfen werden, das seinen Bewohner:innen ein Habitat bietet, das jetzigen und zukünftigen Bedürfnissen Rechnung trägt. Dabei sollen die Aspekte, Flächensuffizienz, Nutzungsmischung, Flexibilität, sowie eine Co2 schonende Bau-und klimaneutrale Betriebsweise eine herausragende Rolle spielen. Begleitend hierzu werden im Seminar Koexistenz, grundlegende Fragestellungen zum flächenreduziertem Wohnen in Stegreifentwürfen eingehender untersucht.
Mittwoch
15:00 - 19:00
analog
13.07.22
Bauwirtschaft / Projektentwicklung — V.-Prof. Christian Burkhard
Documenta urbana: Eingriff in die Stadt. Jetzt!
Treffpunkt:
ruruHaus
Straße und Hausnummer:
Obere Königsstraße 43
PLZ und Stadt:
34117 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
-1. UG
+ iCal exportieren
Studierende:
Sarah Altenbrand, Lina Arlt, Jara Bego-Voeva, Tobias Damm, Celina Ebbert, Bjarne Eiser, Heidy ElZaker, Paul Fleckenstein, Erik Frank, Finn Hartl, Nermin Hasan, Yasmin Kirsch, Justin Klaus, Oliver Klinkenberg, Michael Korn, Sophia Multhaup, Annabelle Oeste, Dorothée Picht, Philipp Schäfer, Merle Schmidt, Sarah Shakir, Benjamin Steffel
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Christian Burkhard, DipArch Florian Köhl, M. Sc. Larissa Kaul
Ansprechpartner*in:
Larissa Kaul
Kontakt Ansprechpartner*in:
Die Ausstellung im ruruHaus (13. - 14.07.22) beschäftigt sich mit zwei Orten der Burckhardt’schen Projekts „documenta urbana - sichtbar machen“ aus dem Jahr 1982: dem Lutherplatz und dem umliegenden Viertel vor dem Hauptbahnhof. Während des Sommersemester haben Studierende aus Kassel, Deutschland und Europa im Rahmen eines Studienprojekts und einer Sommerschule Entwürfe erarbeitet, die präzise Bestandsumnutzungen, neue Vernetzungsstrategie bestehender Blöcke, begrünte Freiräume als Konnektoren und die sukzessive Veränderung der Straßenräume ermöglichen. Gefordert ist eine Stadt der belebten Fußwege, der öffentlichen Passagen, aktiver Erdgeschosszonen und vielfältiger Nutzungsangebote. Im Ramen der Ausstellung wird es am Mittwoch, 13.07.22, um 15:00 Uhr einen Vortrag von Prof. Martin Schmitz geben (Thema: „Bauen ist weiterbauen - Wie Lucius Burckhardt auf eine documenta urbana kam“). Ab 16:00 Uhr folgt eine Diskussion mit der Stadt Kassel, vertreten durch Hr. Jochen Scharf, Anwohner*innen und Studierenden aus dem Projekt.
Mittwoch
15:30 - 16:00
analog
13.07.22
Landschaftsästhetik im Entwurf — G.-Prof. Paul Giencke
DIGITAL LABOR – MODELLHYBRID
Treffpunkt:
HAFEKA R 0103
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA, EG, R 0103
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Marina Decker
Lehrende:
Gast. Prof. Paul Giencke, Wiss. Mitarbeiterin Christine Baumgartner
Ansprechpartner*in:
Gast. Prof. Paul Giencke, Wiss. Mitarbeiterin Christine Baumgartner
Kontakt Ansprechpartner*in:
Mittwoch
15:30 - 16:00
analog
13.07.22
Stadterneuerung und Planungstheorie — Prof. Uwe Altrock
PopUp Planungskiosk Kassel Ost
Treffpunkt:
Buttlarstraße 6
Straße und Hausnummer:
Buttlarstraße 6
PLZ und Stadt:
Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Dr. Wiebek Reinert, Dr. Henriette Bertram
Ansprechpartner*in:
Birgit Klötzer, Elena Wübbeling
Kontakt Ansprechpartner*in:
Fachbereichspräsentation des Projekts, offen für Gäste aus dem Stadtteil
Mittwoch
14:30 - 19:00
analog
13.07.22
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
Final Review Vertikalstudio: Experiment Kasseler Hafen – blur the line
Treffpunkt:
blahut@asl.uni-kassel.de
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL-Neubau // R 0105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Weifeng, He
Lehrende:
Prof. Mag. arch Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, M.Arch. Sarah Blahut
Ansprechpartner*in:
Sarah Blahut
Kontakt Ansprechpartner*in:
Im Rahmen des studentischen Wettbewerbs zum Paul-Bode-Preis 2022 entwirft das vertikale Studio "Blur the Line" eine zukunftsweisende hybride Typologie des Wohnens und Arbeitens am Hafen in Kassel. Ziel ist es, den zukünftigen Bewohner- und Nutzer:innen des Kasseler Hafens Möglichkeiten des gemeinschaftlichen, nachhaltigen und selbstorganisierten Agierens anzubieten. Wir wollen auch Raum und Programm für temporäre Bedürfnisse vorsehen um auf die Migrationsbewegungen in Europa reagieren zu können. In Kooperation mit Studierenden des Fachbgebiets Landschaftsästhetik im Entwurf (Prof. Paul Giencke) werden wir den Kontext, die Spuren der Geschichte des Ortes wie auch seine landschaftlichen Eigenheiten und Qualitäten aufgreifen um eine idente Atmosphäre im Raum, Programm und Ästhetik zu entwickeln, wie die vorhandenen Ressourcen für nachhaltig Energie- und Kreislaufkonzepte zu nutzen. Ziel ist es, Räume für Mensch und Natur mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Bedürfnissen und kulturellen Hintergründen zu entwickeln, die einladen öffentliche und private Räume und Infrastrukturen zu teilen, indem sie neue Wege des Arbeitens, Spielens, Produzierens und Zusammenlebens im Alltag und in der Gemeinschaft ermöglicht.
Mittwoch
14:00 - 16:00
analog
13.07.22
Freiraumplanung — Prof. Stefanie Hennecke
Zirkeltraining – Das Ende der Dominanz des Menschen. Entwicklung von xtopischen Interventionen für den öffentlichen Raum
Treffpunkt:
ASL Vorplatz | open air
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Theresa Benz, Lara Eckhardt, Nina Fritsch, Mareike Günther, Theresa Halbe, Selma Harnischmacher, Enrica Hüsing, Franziska Itter, Carolin Kannengiesser, Lea Koot, Pingchuan Ma, Leon Meißner, Sophia Multhaup, Enya Müthek, Ayse Olcay, Janina Ortmann, Alper Pesen, Eva Peter, Kim Peters, Annika Schönewald, Rukan Tükenmez, Christine von Essen
Tutor*innen:
Lehrende:
Annette Voigt, Franziska Bernstein, Margarete Arnold
Ansprechpartner*in:
Margarete Arnold
Kontakt Ansprechpartner*in:
Klimaerwärmung, Artensterben, Umweltverschmutzung… Wir brauchen einen radikalen Wandel, ein anderes Verhältnis zur Natur, ein „Ende der Dominanz des Menschen“. Aber wie soll das funktionieren? Wie kann man anders denken lernen? Wir laden euch in der Rundgangswoche ein, an verschiedenen Stationen eines xtopischen Zirkeltrainings neue, auch kontroverse und radikale Ideen zu einem veränderten Mensch-Natur-Verhältnis kennenzulernen und selber zu entwickeln. Das Zirkeltraining kann in der Rundgangswoche zu folgenden Zeiten ausprobiert werden: Di | 16 - 18 Uhr | Mi 14 - 16 Uhr | Do 11 - 13 Uhr
Mittwoch
14:00 - 14:30
analog
13.07.22
Landschaftsästhetik im Entwurf — G.-Prof. Paul Giencke
KONTRASTE – Auflösung von Grenzen
Treffpunkt:
ASL-Neubau, R 0105
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL-Neubau, EG, R 0105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Marina Decker
Lehrende:
Gast. Prof. Paul Giencke
Ansprechpartner*in:
Gast. Prof. Paul Giencke
Kontakt Ansprechpartner*in:
Mittwoch
14:00 - 18:00
analog
13.07.22
Experimentelles und Digitales Entwerfen und Konstruieren — Prof. Philipp Eversmann
Endpräsentation Adaptive Design
Treffpunkt:
Torhaus B, Raum 1107
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 24
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
1107
+ iCal exportieren
Studierende:
Denise Graviat, Mansoureh Khodadad, Phoebe Kleinau, David Heller, Mareike Koch, Sebastian Schaaf, Pascal Haupt, Felix Franke, Rema Sawaed, Florian Fricke, Isabell Iran, Jonathan Lichte, Zenab Chamaa, Afaf Chamaa, Zubeda Chamaa, Valentina Daum, Ayleen Hümmerich, Angelique Keil
Tutor*innen:
Frederike Bücker, Evelyn Kozlov
Lehrende:
Philipp Eversmann, Hannah Hagedorn
Ansprechpartner*in:
Hannah Hagedorn
Kontakt Ansprechpartner*in:
Sich zunehmend ändernde Lebens-und Arbeits-Bedingungen verlangen nach Entwurfsstrategien, welche auch auf unvorhergesehene Entwicklungen reagieren können. Um in der Zukunft anpassungsfähig zu bleiben, sind also Lebens-Räume gefragt, welche unterschiedlichste Raumfunktionen beinhalten können, ohne das über ein überwältigendes räumliches Angebot zu erreichen. Gemeinsam wurden wichtige Funktionen eines Lebens-und Arbeitsraumes erarbeitet, um darauf modulare Antworten in Holzbauweise zu finden. Sechs studentische Gruppen präsentieren die Resultate aus ihrem Einführungsprojekt.
Mittwoch
11:00 - 11:30
analog
13.07.22
Entwerfen und Baukonstruktion — Prof. Brigitte Häntsch
Neues am Hafen
Treffpunkt:
Kolbenseeger, Uni Kassel
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstr. 28
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Kolbenseeger 4.OG
+ iCal exportieren
Studierende:
Saskia Bachmann, Mascha Brüne, Nils Büscher, Ihsan Cetinkaya, Yaren Das, Corinna Engels, Tina Franke, Yutong He, Deborah Hörhold, Meiling Jiang, Enrik Just, Nicole Kozlewski, Fangdan Liu, Nick Lötters, Jonathan Merz, Moritz Röhlen, Gina Rohmund, Raymond Saiju, Semra Sari, Lea-Elain Vollrath, Leandra Werler, Ying Xie, Mohammad Zouzou
Tutor*innen:
Lehrende:
Brigitte Häntsch, Nora Grzywatz, Benjamin Zweig
Ansprechpartner*in:
Benjamin Zweig
Kontakt Ansprechpartner*in:
Unser Projektangebot dieses Semester schließt sich inhaltlich an den PaulBode-Preis 2022 an. Mit dem Ansatz der „produktiven Stadt“, der Entwicklung von Nutzungsmischungen und dem Ende der Verdrängung des Gewerbes aus den Quartieren möchten wir unserer Entwurfsthematik begegnen und einen Schwerpunkt in der Verbindung von Räumen des Wohnens und Arbeitens setzen. Wir haben nach innovativen Lösungen für eine Symbiose von Wohn- und Arbeitswelten gesucht. Ausgangspunkt dabei war ein Grundstücksareal des Kasseler Hafens. Ein integraler Bestandteil der Entwurfsbearbeitung war der Umgang mit der vorhandenen Bestandsbebauung. Nicht weniger relevant war der vorhandene Bezug zum Wasser. Eure Ideen und Visionen für mögliche Nutzungsvielfalt, räumliche Anordnungen, Überlagerungen und Flexibilität sind erforderlich, um aus dem weitgehend entfunktionalisierten Hafenareal einen Wohn- und Begegnungsort zu schaffen.
Mittwoch
11:30 -
analog
13.07.22
Landschaftsentwicklung Umwelt und Planungsrecht — Prof. Andreas Mengel
Naturerleben – neue Aufgaben für Naturschutz und Landschaftsplanung
Treffpunkt:
Universität Kassel, ASL-Neubau, Raum 2111
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Luise Ch. Altmann, Ruoyu Ding, Karl-Jakob Enste, Lars Hasselsweiler, Charlotte Janz, Kaining Jin, Zhe Liu, Dominik Meyer, Beatrice L. Pardon, Ann-Kathrin Rose, Alexander Steffens, Naomi Tschornia
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Dr. Dr. Andreas Mengel, Dr. Markus Schwarzer
Ansprechpartner*in:
Dr. Markus Schwarzer
Kontakt Ansprechpartner*in:
Das Thema Naturerleben wurde bei der letzten Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes in die Zielbestimmungen des § 1 aufgenommen, die seit dem 1. März 2022 in Kraft sind. Zur dauerhaften Sicherung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit sowie des Erholungswertes von Natur und Landschaft sind gemäß der neuen Nr. 2 in § 1 Abs. 4 BNatSchG insbesondere „Vorkommen von Tieren und Pflanzen sowie Ausprägungen von Biotopen und Gewässern auch im Hinblick auf ihre Bedeutung für das Natur- und Landschaftserlebnis zu bewahren und zu entwickeln“. Diese Vorschrift führt zu neuen Aufgaben für Naturschutz und Landschaftsplanung, die in den nächsten Jahren inhaltlich und methodisch zu entwickeln sein werden. Dabei wird es insbesondere um die Auswahl und Bewertung relevanter Tier- und Pflanzenarten und Ausprägungen von Biotopen inklusive Gewässern gehen und um eine darauf bezogene Zielkonkretisierung und Maßnahmenplanung. Im Projekt wollen wir uns vor diesem Hintergrund mit dem spannenden und vielseitigen Thema Naturerleben befassen, an bestehende Ansätze anknüpfen und neue entwickeln. Das Ziel ist Bausteine zur fachlichen Bearbeitung der skizzierten neuen Aufgabe zu entwickeln und für bestimmte Teilräume anhand ausgewählter Arten, Biotope und ggf. weiterer Merkmale zu erproben.
Mittwoch
10:30 - 11:00
analog
13.07.22
Tragwerksentwurf — Prof. Julian Lienhard
UmStruktur – Neue Lebensräume in industriellem Bestand (Hafen)
Treffpunkt:
Universität Kassel
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL Neubau Foyer
+ iCal exportieren
Studierende:
Jana Matar Haya Nakawa Bou Nasser Balqis Abdullah Mohammed Al-Naabi Lilian-Vanessa Recla Elric Dubois Shukuh Poursharifi Sebastian Körner Lea Noll Hannes Pollmann Weifeng He Xiyu Tao Aaron Maluck Ansgar Tollhopf Almina Hennig Omicevic Benjamin Hennig Omicevic Dennis Domjanic Andreas Panagiotopoulos Regita Fayca Shelia Jap Elisabeth Eckart Mario Kurbjuweit
Tutor*innen:
Lehrende:
Ansprechpartner*in:
Julian Lienhard Oliver Berger Giorgie Margariti Gregor Grünkorn
Kontakt Ansprechpartner*in:
Mittwoch
09:00 - 13:00
analog
13.07.22
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
Final Review Einführungsprojekt räume er/finden – ein stück offene stadt
Treffpunkt:
Torhaus B 0112
Straße und Hausnummer:
Gottschalk Straße 24
PLZ und Stadt:
34127, Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Torhaus B // EG // R 0102
+ iCal exportieren
Studierende:
Mattai Angel Blum Maldonado, Hannes Michal, Zeynep Duygun, Till Skupin, Pascale Hermann, Selin Balci, Arthur Otok, Jakob Stähler, Hanna Tilenius, Moritz Heß, Sophie Kreutz, Nils Pellenberg, Jessica Strunk, Tudor Tarnowietzki, Frederik Gebauer, Salitanon Woranakprasitt, Natalia Filimonov, Patrick Schäfer, Frank Wenzel, Sefa Coskun
Tutor*innen:
Mia Sehrt, Louise Kötter, Axel Lippmann
Lehrende:
Prof. Mag. arch Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, M.Sc. Harun Faizi
Ansprechpartner*in:
M.Sc. Harun Faizi
Kontakt Ansprechpartner*in:
Das Einführungsprojekt beschäftigt sich im Sommer mit den Thema „Die Stadt von Morgen“ und der Fragestellung „Wie wird unser Zusammenleben, Zusammenarbeiten und Kommunizieren in der Zukunft aussehen?“ Hierzu nehmen wir als Ausgangspunkt den Paul-Bode-Preis 2022 und den Kasseler Hafen als Experimentierfeld. Gesucht werden innovative Konzepte und Visionen, die Themenfelder des Wohnens und Arbeitens zusammenbringen und versuchen, weitere Themen der Selbstversorgung und Energieproduktion zu vereinen. Die örtlichen Gegebenheiten werden einen weiteren Input geben, um sowohl den Kontext vor Ort zu ermitteln und zu nutzen, als auch um mit dem Thema „Leben am, im und über dem Wasser“ umzugehen. Die daraus resultierende Infrastruktur wird ebenfalls in die Entwicklung eures Stück Stadt einfließen.
Dienstag
18:00 - 19:00
analog
12.07.22
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
TALK Mixed Reality in der Architektur
Treffpunkt:
ASL-Neubau, R 0105
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL-Neubau, R 0105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Sarah Blahut, Harun Faizi
Ansprechpartner*in:
Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Sarah Blahut, Harun Faizi
Kontakt Ansprechpartner*in:
Zwischen den Welten. Welche Möglichkeiten bietet der Einsatz von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) in der Architektur für Lehre und Forschung? mit Kai-Uwe Hemken, Julian Lienhard, Hannes Mayer und interessierten Gästen Moderation: Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
Dienstag
17:00 - 17:30
analog
12.07.22
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
Reinraum 5.0
Treffpunkt:
Torhaus B Außen Terrasse
Straße und Hausnummer:
Gottschalk Straße 24
PLZ und Stadt:
34127, Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Torhaus B R 0112
+ iCal exportieren
Studierende:
Franziska Sophie Reinhard, Yuqing Wan, Frederike Tonia Bücker, Ansgar Tollhopf, Gencali Cakir, Viktorija Dvarvytyté Sunijia Wang Abdulaziz Alhomsi, Jule Schmidtkunz, Julia Drochtert
Tutor*innen:
Lehrende:
Harun Faizi
Ansprechpartner*in:
Harun Faizi
Kontakt Ansprechpartner*in:
The seminar Reinraum 5.0 built a foundation for using Unity to create custom virtual worlds using animations, sounds, digital models and 3D scans and other elements. These digital environments were constantly tested by virtual walks in 1:1 via Avatar and optimized in a weekly feedback system. We want to explore the possibilities of virtual worlds and digital displays in order for the content of the projects and their designs to be optimally displayed, presented, and understood. To do this, we jointly develop interactive tools (film, 3D environment, homepage, hybrid exhibition, interactive design space, use of different output media (e.g. VR glasses or applications in AR via smartphones & apps)). We try to move in a direction where VR is not just a präsentation tool. We believe that designing in a responsive digital environment that displays and simulates the decisions of the designer in real-time offers new possible ways of thinking and developing architecture.
Dienstag
17:30 - 18:00
analog
12.07.22
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
Seminar Infra Turm – Bauen 1:1 mit AR
Treffpunkt:
ASL-Neubau, R 0105
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL-Neubau, R 0105
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Vanessa Fricke
Lehrende:
Sarah Blahut
Ansprechpartner*in:
Sarah Blahut
Kontakt Ansprechpartner*in:
In the EuG seminar, Building 1:1 with AR, we experimented, using augmented reality, and Hololens 2, to visualize essential information from the digital 3D Rhino model into the physical context of the site (and onto individual parts) during the process of building a complex timber tower with students. We are exploring the idea that AR or MR can be seen as a double medium in architectural representation, especially where human interaction and collaboration are concerned. On one hand it can be used as a medium to translate architectural design and space into the physical realm of human experience And on the other hand it is also a medium used between different actors in the design and making process. A feedback system between designer, user, craftsperson, fabricator, or even machines.
Dienstag
16:30 - 17:00
analog
12.07.22
Freiraumplanung — Prof. Stefanie Hennecke
Rundgangspräsentation – Das Ende der Dominanz des Menschen. Entwicklung von xttopischen Interventionen für den öffentlichen Raum
Treffpunkt:
Universität Kassel, HAFEKA
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA, 2. OG, R 2107
+ iCal exportieren
Studierende:
Theresa Benz, Lara Eckhardt, Nina Fritsch, Mareike Günther, Theresa Halbe, Selma Harnischmacher, Enrica Hüsing, Franziska Itter, Carolin Kannengiesser, Lea Koot, Pingchuan Ma, Leon Meißner, Sophia Multhaup, Enya Müthek, Ayse Olcay, Janina Ortmann, Alper Pesen, Eva Peter, Kim Peters, Annika Schönewald, Rukan Tükenmez, Christine von Essen
Tutor*innen:
Lehrende:
Annette Voigt, Franziska Bernstein, Margarete Arnold
Ansprechpartner*in:
Franziska Bernstein
Kontakt Ansprechpartner*in:
Klimaerwärmung, Artensterben, Umweltverschmutzung… Wir brauchen einen radikalen Wandel, ein anderes Verhältnis zur Natur, ein „Ende der Dominanz des Menschen“. Aber wie soll das funktionieren? Wie kann man anders denken lernen? Wir laden euch in der Rundgangswoche ein, an verschiedenen Stationen eines xtopischen Zirkeltrainings neue, auch kontroverse und radikale Ideen zu einem veränderten Mensch-Natur-Verhältnis kennenzulernen und selber zu entwickeln.
Dienstag
16:00 - 18:00
analog
12.07.22
Freiraumplanung — Prof. Stefanie Hennecke
Zirkeltraining – Das Ende der Dominanz des Menschen. Entwicklung von xtopischen Interventionen für den öffentlichen Raum
Treffpunkt:
ASL Vorplatz | open air
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Theresa Benz, Lara Eckhardt, Nina Fritsch, Mareike Günther, Theresa Halbe, Selma Harnischmacher, Enrica Hüsing, Franziska Itter, Carolin Kannengiesser, Lea Koot, Pingchuan Ma, Leon Meißner, Sophia Multhaup, Enya Müthek, Ayse Olcay, Janina Ortmann, Alper Pesen, Eva Peter, Kim Peters, Annika Schönewald, Rukan Tükenmez, Christine von Essen
Tutor*innen:
Lehrende:
Annette Voigt, Franziska Bernstein, Margarete Arnold
Ansprechpartner*in:
Margarete Arnold
Kontakt Ansprechpartner*in:
Klimaerwärmung, Artensterben, Umweltverschmutzung… Wir brauchen einen radikalen Wandel, ein anderes Verhältnis zur Natur, ein „Ende der Dominanz des Menschen“. Aber wie soll das funktionieren? Wie kann man anders denken lernen? Wir laden euch in der Rundgangswoche ein, an verschiedenen Stationen eines xtopischen Zirkeltrainings neue, auch kontroverse und radikale Ideen zu einem veränderten Mensch-Natur-Verhältnis kennenzulernen und selber zu entwickeln. Das Zirkeltraining kann in der Rundgangswoche zu folgenden Zeiten ausprobiert werden: Di | 16 - 18 Uhr | Mi 14 - 16 Uhr | Do 11 - 13 Uhr
Dienstag
16:00 - 16:30
analog
12.07.22
Architekturtheorie und Entwerfen — Prof. Philipp Oswalt
Pferdestallbaracke 260/9 (OKH) – Rundgangspräsentation
Treffpunkt:
ASL Neubau
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Neubau ASL, EG, 0106
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Philipp Oswalt, Andreas Buss
Ansprechpartner*in:
Andreas Buss
Kontakt Ansprechpartner*in:
Das Projekt ist der Erinnerung an die Shoah gewidmet. In einer Zeit, in der so gut wie alle Zeitzeugen verstorben sind, bekommen andere Zeugnisse, eben auch bauliche, eine besondere Relevanz. Besonders den Häftlingsbaracken kommt als ein zentraler Ort des Häftlingsalltags und -leidens eine zentrale Bedeutung zu. Diese sind jedoch selten erhalten, da sie nie für Dauer konzipiert waren. Ein vergessenes Exemplar haben wir aber kürzlich in Nordbayern sichern können. Dessen Dokumentation, die Bergung und der Entwurf für den Wiederaufbau in einem musealen Kontext sind Thema unseres Design/Build Projekts. Das Projekt knüpft inhaltlich an die DAAD-Gastprofessur von Prof. Dr. Robert Jan van Pelt an, der es als Experte begleitet. „Unsere“ Pferdestallbaracke Typ 260/9 (OKH) wurde nach 1945 auf einem Bauernhof als Maschinenschuppen genutzt wo sie sich bis heute befindet. Fensterlose Baracken desselben Typs waren auch Massenunterkünfte für KZ-Häftlinge, am bekanntesten sind die Beispiele aus Auschwitz, die auch die Ikonografie des Holocaust entschieden mitprägten.
Dienstag
15:00 - 15:30
analog
12.07.22
Landschaftsplanung und Kommunikation — Prof. Markus Leibenath
Bio­sphä­ren­re­ser­va­te als Re­alla­bo­re so­zi­al-öko­lo­gi­scher Trans­for­ma­tio­nen? – Analog
Treffpunkt:
ASL Neubau
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Foyer
+ iCal exportieren
Studierende:
Myriam Pregizer, Josesphine Radtke, Melvin Rothenbücher, Swantje Kalthoff, Justus Lesch, Luigina Schmidt, Selina Rietz, Hannah Sandmann, Paul Volk, Josefine Wockenfuß, Elisa Matthes, Lea Heinrich, Lena Sanz, Jessica Brieden
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Dr.-Ing. Markus Leibenath, M. Sc. Annika Poblocki
Ansprechpartner*in:
Prof. Dr.-Ing. Markus Leibenath, M. Sc. Annika Poblocki
Kontakt Ansprechpartner*in:
Hintergrund Ausgangspunkt des Projekts ist die Erkenntnis, dass sich unsere Art zu leben und zu wirtschaften in den nächsten Jahren umfassender und radikaler als bisher in Richtung größerer Nachhaltigkeit ändern muss, um die ökologischen Grenzen unseres Planeten nicht weiter zu überschreiten. Ökologische Themen sind dabei unauflösbar mit sozialen und ökonomischen Fragen verbunden, weswegen von sozial-ökologischen Transformationen gesprochen wird. Diese Transformationen müssen auch den Naturschutz sowie die Nutzung, Gestaltung und Entwicklung von Landschaften und Regionen einbeziehen. Gleichzeitig kann der Naturschutz dabei zu einem wichtigen Impulsgeber werden. Studierende des Fachbereiches Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel haben unterschiedliche Themen im Zusammenhang mit Transformation und Naturschutz in Biosphärengebieten bearbeitet. Sie haben Möglichkeiten und Perspektiven einer transformativen Landschafts- und Regionalentwicklung am Beispiel deutscher Biosphärenreservate untersucht. Biosphärenreservate bieten sich für ein derartiges Studienprojekt in besonderer Weise an, weil sie ohnehin als Modellregionen nachhaltiger Entwicklung dienen sollen. Diese Großschutzgebiete bilden somit mögliche Reallabore für sozial-ökologische Transformationen, mit denen der Schutz der biologischen Vielfalt und der natürlichen Ressourcen mit den ökonomischen und sozialen Bedürfnissen der Menschen in Einklang gebracht werden soll. Leitfragen Wie kann das Konzept der transformativen Kapazitäten auf Biosphärenreservate wie das Biosphärengebiet Südschwarzwald angewandt werden? Wie funktionieren Experimentieren, Lernen und Übertragen in unterschiedlichen Biosphärengebieten in Deutschland? Welche Konflikte existieren zwischen Tourismus und Naturschutz im Biosphärenreservat Südost-Rügen? Welche Potenziale und Hürden bietet Bürger:innenbeteiligung im Biosphärenreservat Berchtesgadener Land? So lauten einige der Fragen, denen die 14 Bachelor- und Masterstudierenden nachgegangen sind. Das Studienprojekt steht unter der Überschrift „Transformative Landschafts- und Regionalentwicklung am Beispiel von Biosphärenreservats-Regionen“. Prof. Dr. Markus Leibenath und Annika Poblocki vom Fachgebiet Landschaftsplanung und Kommunikation der Uni Kassel haben das Projekt im Sommersemester 2022 geleitet, unterstützt von Walter Kemkes, dem Geschäftsführer des Biosphärengebiets Schwarzwald und Sprecher der Arbeitsgruppe Biosphärenreservate im Verein Nationale Naturlandschaften Deutschland e. V.
Dienstag
14:30 - 15:00
analog
12.07.22
Entwerfen und Nachhaltiges Bauen — Prof. Frank Kasprusch
RUNDGANGSPRÄSENTATION Stapelhaus-Documentaturm
Treffpunkt:
Universität Kassel, ASL Neubau Foyer
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL NEUBAU
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Aridona Kuliqi, Elaine Braunholz
Lehrende:
Frank Kasprusch, Malee Hildebrand
Ansprechpartner*in:
Malee Hildebrand
Kontakt Ansprechpartner*in:
Die Künstler:innen der documenta fifteen lieferten den Impuls für die Entwurfsarbeit des diesjährigen Semesters. Unterschiedliche Künstler:innen und Kollektive werden beschrieben, ihre Bedürfnisse analysiert, ihre Arbeitsweisen studiert, einzelne Charaktere dargelegt und der kulturelle Kontext mit eingearbeitet. Durch die Abstraktion der individuellen Merkmale der Nutzer:innen entstehen signifikante Konzepte, die durch den Übertrag in einen vorgegebenen Körper dreidimensional wahrnehmbar werden. Es entstehen Orte des Zusammenkommens und Ausdrückens, Repräsentierens und gemeinsamen Lebens.
Dienstag
12:00 - 12:30
analog
12.07.22
Die Klimagerechte Stadt – Forderungen von Klimaschutzinitiativen in der Planungspraxis
Treffpunkt:
Uni Kassel, Torhaus B
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 24
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Torhaus B
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Jan Werneke
Ansprechpartner*in:
Jan Werneke
Kontakt Ansprechpartner*in:
Die Ökologie ist in der Stadtplanung seit langem ein relevanter Aspekt, der zunehmend an Bedeutung gewinnt: Bereits 1987 wurde mit der „Bodenschutzklausel“ im Baugesetzbuch verankert, dass „mit Grund und Boden [..] sparsam und schonend umgegangen werden“ soll. Inzwischen gibt es weitere Anreize und Instrumente, die die Innenentwicklung fördern und damit die Außenentwicklung reduzieren sollen. Und doch scheinen Anspruch und Realität seither nicht zusammen gefunden zu haben: Die Fläche, die jährlich versiegelt wird, ist auch heute noch weit von den Zielen entfernt. Doch inzwischen hat sich etwas geändert: Neben fachlichen Appellen, planerischen Idealen und politischen Zielen gibt es nun auch vermehrt Bottum-up-Bewegungen wie Fridays for Future, die durch ihre starke Präsenz vor Ort und medial zusätzlichen politischen Druck ausüben und nach Transformationen verlangen. Initiativen wie GermanZero erarbeiten konkrete Handlungsansätze und setzen sich auf kommunalebene dafür ein, dass Städte und Gemeinden den politischen Beschluss fassen, bis spätestens 2035 klimaneutral zu werden. Viele der Forderungen haben einen direkten Bezug zur Stadtplanung: Wie kann es gelingen, ökologische Quartiere zu entwickeln, die Mobilitätswende voranzutreiben und den Flächenverbrauch zu reduzieren? Im Rahmen dieses Einführungsprojekts wollen wir Forderungen von Klimaschutzinitiativen unter die planerische Lupe nehmen und auf unsere Erkenntnisse aufbauend entsprechende Entwicklungskonzepte für eine klimagerechte Stadt entwickeln.
Dienstag
11:30 - 16:00
analog
12.07.22
Entwerfen und Nachhaltiges Bauen — Prof. Frank Kasprusch
ABSCHLUSSPRÄSENTATION Stapelhaus-Documentaturm
Treffpunkt:
Universität Kassel, ASL Neubau Foyer
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL NEUBAU
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Aridona Kuliqi, Elaine Braunholz
Lehrende:
Frank Kasprusch, Malee Hildebrand
Ansprechpartner*in:
Malee Hildebrand
Kontakt Ansprechpartner*in:
Die Künstler:innen der documenta fifteen lieferten den Impuls für die Entwurfsarbeit des diesjährigen Semesters. Unterschiedliche Künstler:innen und Kollektive werden beschrieben, ihre Bedürfnisse analysiert, ihre Arbeitsweisen studiert, einzelne Charaktere dargelegt und der kulturelle Kontext mit eingearbeitet. Durch die Abstraktion der individuellen Merkmale der Nutzer:innen entstehen signifikante Konzepte, die durch den Übertrag in einen vorgegebenen Körper dreidimensional wahrnehmbar werden. Es entstehen Orte des Zusammenkommens und Ausdrückens, Repräsentierens und gemeinsamen Lebens.
Dienstag
10:00 - 11:30
digital
12.07.22
Landschaftsplanung und Kommunikation — Prof. Markus Leibenath
Bio­sphä­ren­re­ser­va­te als Re­alla­bo­re so­zi­al-öko­lo­gi­scher Trans­for­ma­tio­nen?
Treffpunkt:
Zoom
Meeting-ID:
939 5138 7414
Telefonische Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstiges:
+ iCal exportieren
Studierende:
Myriam Pregizer, Josesphine Radtke, Melvin Rothenbücher, Swantje Kalthoff, Justus Lesch, Luigina Schmidt, Selina Rietz, Hannah Sandmann, Paul Volk, Josefine Wockenfuß, Elisa Matthes, Lea Heinrich, Lena Sanz, Jessica Brieden
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Dr.-Ing. Markus Leibenath, M. Sc. Annika Poblocki
Ansprechpartner*in:
Prof. Dr.-Ing. Markus Leibenath, M. Sc. Annika Poblocki
Kontakt Ansprechpartner*in:
Studierende präsentieren Ergebnisse eines Lehr-Forschungsprojekts Öffentliche Online-Veranstaltung per Zoom am 12.07.2022, 10:00-11:30 Uhr Hintergrund Ausgangspunkt des Projekts ist die Erkenntnis, dass sich unsere Art zu leben und zu wirtschaften in den nächsten Jahren umfassender und radikaler als bisher in Richtung größerer Nachhaltigkeit ändern muss, um die ökologischen Grenzen unseres Planeten nicht weiter zu überschreiten. Ökologische Themen sind dabei unauflösbar mit sozialen und ökonomischen Fragen verbunden, weswegen von sozial-ökologischen Transformationen gesprochen wird. Diese Transformationen müssen auch den Naturschutz sowie die Nutzung, Gestaltung und Entwicklung von Landschaften und Regionen einbeziehen. Gleichzeitig kann der Naturschutz dabei zu einem wichtigen Impulsgeber werden. Studierende des Fachbereiches Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel haben unterschiedliche Themen im Zusammenhang mit Transformation und Naturschutz in Biosphärengebieten bearbeitet. Sie haben Möglichkeiten und Perspektiven einer transformativen Landschafts- und Regionalentwicklung am Beispiel deutscher Biosphärenreservate untersucht. Biosphärenreservate bieten sich für ein derartiges Studienprojekt in besonderer Weise an, weil sie ohnehin als Modellregionen nachhaltiger Entwicklung dienen sollen. Diese Großschutzgebiete bilden somit mögliche Reallabore für sozial-ökologische Transformationen, mit denen der Schutz der biologischen Vielfalt und der natürlichen Ressourcen mit den ökonomischen und sozialen Bedürfnissen der Menschen in Einklang gebracht werden soll. Leitfragen Wie kann das Konzept der transformativen Kapazitäten auf Biosphärenreservate wie das Biosphärengebiet Südschwarzwald angewandt werden? Wie funktionieren Experimentieren, Lernen und Übertragen in unterschiedlichen Biosphärengebieten in Deutschland? Welche Konflikte existieren zwischen Tourismus und Naturschutz im Biosphärenreservat Südost-Rügen? Welche Potenziale und Hürden bietet Bürger:innenbeteiligung im Biosphärenreservat Berchtesgadener Land? So lauten einige der Fragen, denen die 14 Bachelor- und Masterstudierenden nachgegangen sind. Das Studienprojekt steht unter der Überschrift „Transformative Landschafts- und Regionalentwicklung am Beispiel von Biosphärenreservats-Regionen“. Prof. Dr. Markus Leibenath und Annika Poblocki vom Fachgebiet Landschaftsplanung und Kommunikation der Uni Kassel haben das Projekt im Sommersemester 2022 geleitet, unterstützt von Walter Kemkes, dem Geschäftsführer des Biosphärengebiets Schwarzwald und Sprecher der Arbeitsgruppe Biosphärenreservate im Verein Nationale Naturlandschaften Deutschland e. V. Teilnahme und Anmeldung Die Teilnahme an der öffentlichen Präsentations- und Diskussionsveranstaltung ist kostenlos. Um den Zoom-Link zu erhalten, senden Sie bitte bis zum 08.07.2022 eine E-Mail mit Namen, Vornamen und gegebenenfalls Ihrer beruflichen Funktion an annika.poblocki[at]uni-kassel[dot]de. Kontaktperson für Rückfragen Prof. Dr.-Ing. Markus Leibenath Fachgebiet Landschaftsplanung und Kommunikation Universität Kassel Tel. 0561 804-3635 m.leibenath[at]uni-kassel[dot]de
Dienstag
10:30 - 11:00
analog
12.07.22
Landschaftsarchitektur Entwurf — Prof. Ariane Röntz
Rundgangspräsentation • private plot
Treffpunkt:
Torhaus B, R 0108
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstr. 24
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Malin Wurzler, Ewa Fehr, Finn Damblon, Lukas Osterburg, Rebecca Hollstein, Aycan Aygün, Alexa Kohlstedt, Nele Sophie Spahn, Amelie Gareis, Khalidah Hadiyyah Zacharias, Malin Brandes, Jonathan Heeg, Niklas Hruschka, Mingyao Zhang, Sophie Poths, Linn Kratsch, Hayg Khajo, Paul Hessler, Nina Schaub, Lilian Grimm, Finn Temmesfeld, Clemens Theune, Jonas Schmeer, Anton Welke, Selma Funk, Lena Wieczorek, Hannah Baumann, Dennis Maksuti, Alexander Wenzel, Tim Lindemann, Louis Schmidt, Tea Fijavz, Stef Thiess, Malte Schüttensack, Paul Karges, Shuying He, Vincent Schröder, Hannes Landau
Tutor*innen:
Bastian ten Haaf, Jasmin Chung Lümkemann, Jonas Kramer, Laura Siebken, Leonie Butterweck, Lucas Baumann, Mareike Günther
Lehrende:
Ariane Röntz, Anne Mertins, Melina Löwer
Ansprechpartner*in:
Anne Mertins
Kontakt Ansprechpartner*in:
Das Einführungsprojekt beschäftigte sich intensiv mit den Grundfragen des landschaftsarchitektonischen Entwerfens. Dabei standen das Generieren eines hochwertig gestalteten Freiraums und die Erzeugung von Atmosphäre und Sinnlichkeit des Ortes, z.B. durch die Wirkung von Licht und Schatten sowie den wohlüberlegten Einsatz von Materialien im Vordergrund. Als Untersuchungs- und Experimentierfeld bedienten wir uns des (scheinbar) „einfachen und gewöhnlichen“ Themas „Garten“ – kein prominenter Stadtplatz, kein trendiger Park, kein städtebauliches Entwicklungsgebiet und kein internationaler Wettbewerb… einfach „nur“: Gärten. Mit der bewussten Reduzierung in Dimension und Komplexität der Aufgabenstellung haben wir den Blick auf die essentiellen Fragen der Gestaltfindung gerichtet. Dabei haben wir festgestellt: dass Gärten auch anders aussehen können, als gemeinhin erwartet, wie spannend die Beschäftigung mit einem hausbacken scheinenden Thema sein kann und wie wenig benötigt wird um poetische Freiräume zu gestalten. Als Entwurfsgebiet betrachteten wir abschließend das noch weitestgehend unbebaute Campusgelände der Uni Kassel zwischen den Neubauten, Science Park, ASL-Neubau und Leo, und der Ahna.
Dienstag
09:00 - 09:30
analog
12.07.22
Entwerfen im Bestand — Prof. Claus Anderhalten
Rundgangspräsentation • Profhäuser
Treffpunkt:
Kolbenseeger R 0103
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 28
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
+ iCal exportieren
Studierende:
Friederike Apel, Ben Best, Sofie Bock, Niklas Böddeker, Kimberly Fuhrmann, Tom Hassenpflug, Zoë Kaufmann, Finnja Koch, Ciara Koster, Valentina Manotas Ovalle, Jean Jaques Michel, Anna Prozorov, Anastasia Sajzev, Ekaterina Steklova, Celina Vöcking, Jonas Wirth, Felix Wüstner
Tutor*innen:
Cornelius Böttger, Mira Irmer, Julia Rolka
Lehrende:
Claus Anderhalten
Ansprechpartner*in:
Claus Anderhalten
Kontakt Ansprechpartner*in:
Dieses Semester geht es im Einführungsstudio des Fachgebiets Entwerfen im Bestand um den architektonischen Entwurf, der besonders auf die individuellen Wünsche seiner BewohnerInnen eingeht. Dazu setzen wir uns mit den ProfessorInnen unseres Fachbereichs zusammen und entwerfen für sie individuelle „Profhäuser“ in Kassel.
Dienstag
09:45 - 10:30
analog
12.07.22
Landschaftsentwicklung Umwelt und Planungsrecht — Prof. Andreas Mengel
Rundgangspräsentation – Leit­bil­der zur Kul­tur­land­schafts­ent­wick­lung
Treffpunkt:
Universität Kassel, HAFEKA, 4. OG, 4102
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 26
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
HAFEKA, 4. OG, 4102
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Nele Funk, Beatrice Pardon, Amelie Tschierschke
Lehrende:
Prof. Dr.-Ing. Dr. iur. Andreas Mengel, Dr.-Ing. Deborah Hoheisel
Ansprechpartner*in:
Amelie Tschierschke
Kontakt Ansprechpartner*in:
Im Einführungsprojekt Landschaftsplanung "Leitbilder zur Kulturlandschaftsentwicklung" haben sich die Studierenden planerisch-konzeptionell mit einem Landschaftsausschnitt in Helsa-Eschenstruth auseinandergesetzt. Es wurden planerische Beiträge erarbeitet, die jeweils unterschiedliche Zielaspekte und Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege in den Blick nehmen. In einem ersten Arbeitsschritt wurde eine Biotoptypenkartierung durchgeführt. Im Anschluss daran folgten die Arbeitsschritte der Analyse und Bewertung sowie die Entwicklung eines Ziel- und Maßnahmenkonzeptes. Diese wurden von jeder Kleingruppe vor dem Hintergrund eines spezifischen Leitbildes erarbeitet.
Dienstag
09:30 - 10:00
analog
12.07.22
Entwerfen im städtebaulichen Kontext — Prof. Verena Brehm
WAS IST ENTWERFEN?
Treffpunkt:
Kolbenseeger
Straße und Hausnummer:
Gottschalkstraße 28
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Kolbenseeger 2006
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Verena Brehm, David Leander Kaiser, Clemens Rapp
Ansprechpartner*in:
Verena Brehm
Kontakt Ansprechpartner*in:
Im Einführungsprojekt werden entwurfstheoretische Grundkenntnisse erarbeitet, Kreativitätstechniken und Entwurfswerkzeuge getestet und insbesondere Grundbausteine einer architektonischen und (mikro-)städtebaulichen Entwurfsmethodik studiert. Das Ziel ist es, die Spannweite von Entwurfsweisen und -werkzeugen für den Maßstabsbereich Gebäude bis Quartier kennenzulernen und anwenden zu können, das Entwerfen per Stegreif zu üben sowie strukturierte Entwurfsprozesse selbst aufsetzen zu können. Das Einführungsprojekt kombiniert Kurzvorlesungen, entwurfsmethodische Übungen und Kurzentwürfe. Das Entwurfsgebiet ist der Campus HoPla.
Montag
18:00 - 20:00
analog
11.07.22
Er­öff­nung R26 // Auf­bau­pau­se
Treffpunkt:
ASL Neubau I Foyer
Straße und Hausnummer:
Universitätsplatz 9
PLZ und Stadt:
34127 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
ASL Neubau I Foyer
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Ansprechpartner*in:
Margarete Arnold, Franziska Bernstein, Anne Mertins, Dorothee Quentin
Kontakt Ansprechpartner*in:
Am Abend vor dem R:26 laden das Rundgangsteam und das Dekanat zu einer gemeinsamen Aufbaupause mit kühlen Getränken im ASL-Foyer ein: ENDSPURT
Freitag
10:00 - 16:00
digital
18.02.22
Bildende Kunst | Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Gast*in
Lumbung & Echtzeitentwicklung: Rapid Publishing im ruruHaus
Treffpunkt:
Zoom
Meeting-ID:
979 1725 9825
Telefonische Einwahl:
Passwort für Einwahl:
170222
Sonstiges:
+ iCal exportieren
Studierende:
Anas Alabdullah, Friederike Apel, Emil Asam, Jannika Baumann, Sofie Bock, Linus Braun, Nathalie Bromm, Paul Busse, Aylin Cetinyol, Emine Döner, Franziska Fokuhl, Sebastian Frank, Gina Geis, Noura Hamesh, David Heller, Pascale Hermann, Isabell Iran, Theresa Kattenbach, Angelique Keil, Mansoureh Khodadad, Phoebe Kleinau, Finnja Koch, Mareike Koch, Max Küpper, Lilli-Marie Loth, Tugba Malli, Hannes Meyer, Hannes Michal, Yasmin Müller, Sarah Mustaffa, Aaliyah Nagel, Medina Osmani, Valentina Manotas Ovalle, Anna Prozorov, Izet Ramadani, Maja Riemann, Paula Rönnau, Jelena Savic, Patrick Schäfer, Matz Schmidt, Vanessa Schmidt, Janka Schumann, Nils Spellenberg, Pauline Steden, Katharina Stehl, Ekaterina Steklova, Eda Tatli, Hanna Tilenius, Aysen Rüya Toy, Timon Türk, Salitanon Woranakprasitt (Natty)
Tutor*innen:
Moritz Böttjer, Patrick Dücker, Hans Nagel, Sonja Wassermann
Lehrende:
Reza Afisina, Iswanto Hartono, Heike Klussmann, Anne Krönker, Inga Krüger
Ansprechpartner*in:
Anne Krönker
Kontakt Ansprechpartner*in:
Rapid Publishing ist die Methode unmittelbar aus Ressourcen des vergangenen Semesters hybrid eine Publikation zu drucken. Schnitte, Edits, Komposition, Kopien, Kopieren, Drucke, Drucken, Ausschneiden, Kleben, Wiederholen, Korrigieren, Löschen, Retuschieren, Scannen und Ergänzen finden live im ruruHaus documenta fifteen sowie online statt. Es entsteht die Publikation »Die Praxis von Lumbung & Echtzeitentwicklung | The Practice of Lumbung & Real-Time Development | Praktek Lumbung & Pengembangan Waktu Riil«. Besucht unseren live-stream und/oder schaut im ruruHaus documenta fifteen vorbei. Wir freuen uns auf euren Besuch! Adresse: ruruHaus documenta fifteen, Ob. Königsstraße 43, 34117 Kassel
Donnerstag
17:00 - 19:00
digital
17.02.22
Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung — V.-Prof. Janet Merkel
Neues Leben in alten Hallen – für ein suffizientes Henschel Quartier
Treffpunkt:
Zoom
Meeting-ID:
Meeting-ID: 949 8186 9693
Telefonische Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Kenncode: 299416
Sonstiges:
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
V.Prof. Dr. Janet Merkel, M.Sc. Joana Al Samarraie
Ansprechpartner*in:
Joana Al Samarraie
Kontakt Ansprechpartner*in:
Wie kann Arbeiten mit Wohnen wieder stärker zusammen gedacht werden? Die COVID-19 Pandemie hat deutlich gezeigt, dass in zukünftigen (Quartiers-)Planungen Arbeit wieder stärker berücksichtigt und näher am Wohnen gedacht werden muss als bisher. Am Beispiel des Henschelgeländes in Kassel diskutierte das Masterprojekt „Neues Leben in alten Hallen“ bisherige Projekte und Konzepte und entwickelte neue Ideen in den Bereichen Quartiersorganisation, Mobilität, Wohnen, Arbeiten, Kultur, Bildung und Freiräume. Der Talk des Masterprojekts gibt im Rahmen des Rundgangs einen Einblick in die Projektergebnisse und fragt: wie kann ein suffizientes Quartier funktionieren? Dabei sprechen die Lehrenden V.-Prof. Dr. Janet Merkel und M.Sc. Joana Al Samarraie vom Fachgebiet Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung und die Projektteilnehmer*innen mit folgenden Gästen: Tim König (Büro akp Kassel) Mandy Bressel (Heindrich Immobilien) Michael Linker (Büro Bankert, Linker, Hupfeld)
Donnerstag
16:30 - 17:00
digital
17.02.22
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
Update und Launch R:EINRAUM 4.0
Treffpunkt:
Zoom
Meeting-ID:
994 5592 4326
Telefonische Einwahl:
99455924326@call.easymeet24.com
Passwort für Einwahl:
517440
Sonstiges:
+ iCal exportieren
Studierende:
Axel Lippmann, Matteo Gibb, Natalia Makarenko, Robin Wollmer, Viktorija Dvarvytyté, Zhen Zhu
Tutor*innen:
Michel Leithäuser
Lehrende:
Prof. Marie-Therese Harnoncourt Fuchs, Wiss. Mitarbeiter Harun Faizi
Ansprechpartner*in:
Harun Faizi
Kontakt Ansprechpartner*in:
Was gibt es Neues? Präsentation von R:EINRAUM 4.0 und den virtuellen Ausstellungen der teilnehmenden Projektstudios und anschließender Diskussionsrunde. V.-Prof. Florian Köhl /// Wir machen Strandbad II – Abschlusspräsentation - Nora Grzywatz, Benjamin Zweig, Igor Vrána /// Der Raum.Questioning documenta 15 - Prof. Heike Klussmann, Frederik Ecke /// SolarArchitecture - Prof. Marie-Therese Harnoncourt Fuchs, Sarah Blahut /// VPRO Funktion und Raum: Infra Objekte - Prof. Marie-Therese Harnoncourt Fuchs, Harun Faizi /// Räume er/finden: Kochwerkstatt - Prof. Philipp Eversmann, Hannah Hagedorn /// Einführungsstudio_Digital Design