Dienstag
18:30 - 20:00
analog
15.02.22
Stadterneuerung und Planungstheorie — Prof. Uwe Altrock
Das Mietshäuser Syndikat // Vom Privat- zum Gemeineigentum: Die Häuser denen, die sie nutzen.
Treffpunkt:
whyso⌂empty? Zwischennutzung
Straße und Hausnummer:
Frankfurter Straße 84
PLZ und Stadt:
34121 Kassel
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
1. OG
+ iCal exportieren
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Ansprechpartner*in:
whyso⌂empty?
Kontakt Ansprechpartner*in:
Mehr als 170 selbstorganisierte Wohn-, Kultur und Gewerbeprojekte haben sich bisher im Mietshäuser Syndikat zusammengeschlossen, um dem privateigentümelnden Immobilienmarkt eine solidarische Perspektive entgegenzusetzen. Die sehr unterschiedlichen Projekte verbindet eine gemeinsame Idee: unverkäufliches Gemeineigentum an Haus und Grund, bezahlbare Wohn- und Arbeitsräume und die gegenseitige Solidarität. Als ein Baustein einer gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung versucht das Mietshäuser Syndikat neue Perspektiven für die Transformation unserer Städte aufzuzeigen. Diesen Ansatz, seine Möglichkeiten aber auch seine Grenzen wollen wir mit euch im Rahmen unserer Vortragsreihe rund um Leerstand diskutieren. Neben dem Vortrag und Diskussion mit Veit Wolfer vom Mietshäuser Syndikat werden auch einige Bewoher*innen aus Kasseler Syndikatsprojekten anwesend sein. Im Rahmen des Seminars "whyso⌂empty? goes Südstadt" fand im Laufe des Semesters eine Vortragsreihe statt, deren Abschluss mit dieser Veranstaltung gefunden wird. Dafür organisierten die Studierenden Interventionen in der Südstadt, die Lücken als Veranstaltungsorte umfunktionierten.