Donnerstag
10:00 - 10:30
digital
17.02.22
Landschaftsarchitektur Technik — Prof. Wigbert Riehl
maßlos_ Wettbewerb
Treffpunkt:
Cisco Webex
Meeting-ID:
842 347 470
Telefonische Einwahl:
+49-619-6781-9736
Passwort für Einwahl:
Sonstiges:
+ iCal exportieren
Studierende:
Jara Bego-Voeva, Johanna Böhm, Anna-Lena Brandebusemeyer, Tobias Damm, Nicola Anna Dubiel, Bjarne Eiser, Katrin Gerstein, Finn Hartl, Jakob Kiehne, Kenneth Klein, Sophie Kreutz, Agnes Leiting, Frederick Prüfer, Philipp Schäfer, Linus Schmitz, Laura Siebken
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Wigbert Riehl, Dorothee Quentin
Ansprechpartner*in:
Dorothee Quentin
Kontakt Ansprechpartner*in:
maßlos_ Wettbewerb (Österreichische Gesellschaft für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur ÖGLA, Wien) Maßlose Freiraumgestaltung – die Landschaftsarchitektur startet durch! Der Landschaftsarchitekturwettbewerb soll Studierende zum Experimentieren, Neudenken, Neuinterpretieren und Neugestalten von Freiräumen ermutigen. Im Zuge des Wettbewerbs wird das Handwerkszeug der Landschaftsarchitektur weiterentwickelt und Innovationen Gestalt gegeben. Das Thema des Wettbewerbs rückt bewusst alltägliche Situationen ins Blickfeld. Es geht darum sich frei von universitären oder realpolitischen Zwängen mit einem Thema auseinanderzusetzen und gleichzeitig Erfahrungen eines Wettbewerbs zu sammeln. In der entbehrungsreichen Zeit mit zahllosen Corona-bedingten Einschränkungen wird uns die Wichtigkeit von qualitativen und ausreichend vorhandenen Freiräumen vor Augen geführt. Wir sehen, dass es Handlungsbedarf gibt und nach mehr verlangt! Es ist daher höchste Zeit, dieses Kapitel der Zurückhaltung hinter uns zu lassen. Die Zukunft braucht neue Freiraumperspektiven. Über das Minimale und Notwendigste hinausgedacht. Daher: maßlose Freiraumgestaltung – die Landschaftsarchitektur startet durch! Größer, Grüner, Heller, Weiter, Vielfältiger, Bunter, Sozialer, Breiter, Offener und für alle. Zeigen wir, dass Freiräume nicht nur in Not-Situationen wertvolles Gut sind! Die Studierenden sind aufgefordert, Freiräume maßlos zu denken, abseits von Bedarfszahlen, Normen, Grenzen und ökonomischen Zwängen. Frei nach dem Motto: Denke Größer! Greife nach den Sternen! Gesucht sind Entwurfsideen und Visionen in Form von temporären oder permanenten Planungsvorschlägen, die eine selbstgewählte Freiraumsituation thematisieren und verbessern. Das kann auch Strategien und Handlungsanweisungen beinhalten.