Das Umweltbildungszentrum Kassel ist ein Ort, zu dem jeder eingeladen ist, um durch praktische Erfahrungen den eigenen Horizont zu erweitern. Es ist ein Ort, der Lust darauf macht, die Dinge für sich selbst zu erkunden und zu sehen, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Die hier gewonnenen Erfahrungen und die damit einhergehende angestrebte Wertevermittlung sollen den Wunsch danach wecken, wieder zurück zur Schönheit der Natur zu finden und auch in Zukunft besser auf sie zu achten. Neben dem Aspekt der Erziehung soll aber auch gleichzeitig ein Ort der Ruhe und des Friedens entstehen, der es ermöglicht, dem hektischen und lautem Alltag zu entfliehen. Das UBK ist ein Ort der friedlichen Koexistenz von Menschen, Tieren und Pflanzen. Im grauen Umfeld der Stadt entsteht eine Oase.

Der Entwurf setzt sich aus vier Pavillons zusammen, welche sich um eine gemeinsame Mitte arrangieren. Diese wird durch einen Glaskörper gebildet der gleichzeitig als Foyer und Veranstaltungsort des Umweltbildungzentrums dient. Die vier Pavillons in Holzständerbauweise heben sich durch ihre Fassadenkonstruktionen voneinander ab, welche sich durch folgende Oberflächen charakterisieren: Holz, Grünfassade, Altpapierverbundplatten sowie PV-Fassadenelemente. Der Glaskörper in der Mitte des Gebäudes wurde als Kaltraum konstruiert und basiert auf der Funktionsweise eines Gewächshauses. Er kann durch Öffnungen in den Glaselementen belüftet werden. Die Konstruktion bildet eine selbsttragende Ganzglaskonstruktion, welche auf der Dachfläche durch PV-Glas ergänzt wird.

 

Die extensiv begrünten Dachflächen der Pavillons sind ebenfalls mit Ost-West orientierten PV-Kollektoren ausgestattet, um eine Energieversorgung gänzlich durch erneuerbare Ressourcen zu ermöglichen.

Da eine umweltbewusste Konstruktion im Fokus des Entwurfs steht, ist das Gebäude auf Stützen aufgeständert, um eine Versiegelung am unteren Abschluss zu vermeiden. Sämtliche Wege des Parks sind aus ebendiesem Grunde gleichermaßen als Stege ausgebildet, sodass sich der naturgemäß gestaltete Park über das gesamte Grundstück erstrecken kann.

Die Außenanlagen bieten neben einer natürlichen Erholungsfläche für Anwohner und Besucher des Zentrums ebenfalls verschiedene Stationen, die in Verbindung mit Seminaren des UBKs zu Bildungs- und Erholungszwecken genutzt werden können. Hierzu zählen unter anderem ein Barfußpfad, Hochbeete, Bienenstöcke, Kompostanlagen und eine Wildblumenwiese.

Die Bildungsangebote verteilen sich auf dem Weg des Entdeckens über das gesamte Parkgelände und sorgen somit für den Besucher unwillkürlich für die angestrebte Wertevermittlung.

× ×