Untermauern // Jakob Kiehne

Stadt Park Schule

FG Landschaftsarchitektur Entwurf
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Ariane Röntz // M.Sc. Anne Mertins //M.Sc. Margarete Arnold
WiSe 2020/21

Konzept

In dem Konzept 'Untermauern' geht um die Stärken der einzelnen Freiräumen. Mit dem Konzept sollen die Vorzüge jedes einzelnen Ortes gestärkt werden. Die aktuellen Nutzung werden dabei weiter unterstützt und ergänzt. Ebenso wird in dem Konzept der Kontrast zwischen Natur und Urbanität bzw. der Atmosphären ruhig und aktiv verdeutlicht.

Die naturnahen und ruhigen Freiräume bilden der Druselgrünzug sowie der Aschrottpark.Die Goetheanlage, das Bundessozialgericht und der Spielplatz Grüner Waldweg sind dagegen durch eine urbanere und aktivere Nutzung geprägt. Die Heinrich-Schütz-Schule im Zentrum des Gebiets liegt zwischen den Bereich. Sie ist durch den Schulhof und dem kleinen Park in Richtung Wilhelmshöher Allee sowohl Ruhe als auch durch aktive Nutzung geprägt. Im Kontrast stehen Stadt/Lärm/schnelles Leben mit Natur/Ruhe/Gelassenheit.

Was geschieht an den einzelnen Orten?

Was wird 'Untermauert'?

Vertiefungsbereich Drusel - Wasser erleben!

Lageplan Drusel Originalmaßstab M 1:200

Bei dem Entwurf 'Wasser erleben' wird die Drusel in den Vordergrund gerückt. Der Wasserverlauf wird so verändert, dass sich die Drusel mittig durch das Gebiet zieht. In dem Gebiet entstehen zwei neue Inseln, die Drusel-Inseln. Die Inseln sind über eine Brücke und Trittsteinen in der Drusel zu erreichen. Sie bieten Platz zum Aufenthalt und zur Erholung. Zudem lädt eine Sitztreppe zum verweilen am Wasser ein. Die Wegeführung ist zurückhaltend und am Rand des Gebiets angelegt, sodass der natürliche Raum genug Platz hat.

Das Ziel des Entwurfs ist es, ein Gefühl von Natur mitten in der Stadt zu schaffen. Der große Vegetationsrahmen, welcher das Gebiet von der Umgebung abschottet, findet sich auch in anderen Teilen des Projektgebiets wieder. Mit der großen Dichte an Vegetation und dem neuen Druselverlauf soll ein naturnaher Raum mitten in der Stadt entstehen.

Lageplan Drusel - niedriger Wasserstand

Lageplan Drusel - mittlerer Wasserstand

Picto Durchwegung

Picto Aufenthaltsorte

Picto Vegetationsrahmen

Picto Wasserstand niedrig

Picto Wasserstand mittel

Picto Wasserstand hoch

Schnitt A-A' Originalmaßstab M 1:200

Schnitt B-B' Originalmaßstab M 1:200

Drusel Insel

Vertiefungsbereich Schulhof -  Zonierende Rahmen

Originalmaßstab M 1:200

Bei dem Entwurf 'Zonierende Rahmen' wird der Schulhof in verschiedene Abschnitte eingeteilt. Wie im Entwurf 'Wasser erleben' und in der Goetheanlage bildet auch in diesem Entwurf eine großer Vegetationsrahmen eine grüne Grenze zum Straßenraum. Der große äußere Vegetationsrahmen wird auf dem Schulhof noch einmal aufgegriffen. Ein kleinerer zweiter Vegetationsrahmen bildet die Grenze zwischen der Aktivzone und der Aufenthaltszone auf dem Schulhof. Die Aktivzone zwischen den beiden Vegetationsrahmen soll die Schüler zu mehr Bewegung animieren. Ein Basketballkorb, Tischtennisplatten und drei Bewegungsbänder auf dem Boden bieten den Schülern verschiedene Anreize ums sich in der Pause aktiv zu beschäftigen.

Zum Schulgebäude hin gewandt befindet sich die etwas erhöhte Aufenthaltszone. Hier bieten Sitzmöglichkeiten Treffpunkte für Schüler, an denen sie ihre Pausen oder Freistunden gemeinsam verbringen können. Verschiedene Staudenbeete lockern die Fläche auf. Eine Sitzkante rund um die Fläche fängt den Höhenunterschied auf und bietet weitere Sitzmöglichkeiten mit Blick auf die Aktivzone.

Die dritte Zone ist die Laufzone. Sie führt an dem Schulgebäude entlang und ermöglicht einen unkomplizierten Zugang zum Schulgebäude und den Ein-bzw. Ausgängen auf das Schulgebäude. An der Westseite des Schulhofes befindet sich noch ein Fahrradparkplatz, der ebenfalls durch ein Staudenbeet abgegrenzt wird.

 

Schnitt A-A' Originalmaßstab M 1:200

Schulhof

Picto Durchwegung

Picto Zonierung

Picto Vegetationsrahmen

× ×