Lilien Kilani Neue Markthalle am Magdeburger Platz in Berlin

Arbeit merken

Markt & Akt

Im Mittelpunkt des Entwurfs stehen zwei übereinander liegende öffentliche Räume unterschiedlicher Qualität und  ein privater Raum, die jeweils eng mit der Umgebung verbunden sind. Die Entwurfsidee versteht sich als Katalysator für den öffentlichen Raum und zieht Interessenten an, die sich für den Metabolismus kultureller und intellektueller Produkte sowie den Austausch und Konsum von Gütern interessieren. Das Gebäude soll mit seinem Charakter eine bauliche Grundlage für die neue Lebendigkeit der Innenstadt und die Beteiligung der Menschen an Diskussionen bieten.

Im ersten Stock gibt es einen offenen und freien Aktionsraum. Es wird durch Ereignisse sowohl formeller als auch informeller Art im Laufe des Tages und der Woche aktiviert. Im Bereich unter dem Gebäude, wo Fahrzeuge das natürliche Gelände befahren und verfolgen können, gibt es Wochenmärkte, Food-Festivals, die Möglichkeit von Messen, Flohmärkten, Musik - kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen werden organisiert. Der Charakter dieses Raumes ist wandelbar und ermöglicht spontane Interaktionen.

Das galerieartige Obergeschoss wird über zwei breite Treppen erschlossen, die unterhalb des Gebäudes beginnen und neben der Decke führen. Hier befindet sich die Feinkost-Markthalle, die sich großzügig zu allen Seiten öffnet, mit fest installierten Ständen, Theken und Sitzgelegenheiten. Das klassische Marktangebot wird erweitert durch Feinkost, Spezialitäten, internationale Speisen und die Möglichkeit zu Probieren.

Folgt man den Freitreppen weiter bis auf das letzte Geschoss erreicht man das Großraumbüro, welches extern vermietet wird, der neben dem Weitblick und dem Ausblick auf den Magdeburger Platz genügend Arbeitsplätze anbietet.