Stadt, Architektur und Freiraum stehen im systemischen und räumlichen Zusammenhang, als Abfolge von ineinanderwirkenden künstlichen und natürlichen Raumsequenzen.

Das Entwurfsprojekt beschäftigt sich mit dem urbanen Raum als Ort des Zusammenkommens, der Kommunikation, der Auseinandersetzung – als Entstehungsort der Stadtgesellschaft. Im Vordergrund steht die Suche nach dem Menschen, der Sehnsucht und der Überraschung. Fragestellungen zur zukünftigen Stadtentwicklung unter den Aspekten des gesellschaftlichen wie klimatischen Wandels leiten durch den Entwurf, der Umgang mit Stadtklima und Regenwassermanagement bilden die Grundlage der Auseinandersetzung. Vegetative Prozesse und Dynamiken werden als Kontraste im urbanen Kontext implementiert und generieren erlebbare, vielfältige sich verändernde urbane Räume. Es geht um eine Sensibilisierung des Nutzers für seinen Kontext, ein Erfahrbarmachen von sinnlich und zeitlich situiertem Raum außerhalb des Alltäglichen.

Zu den Arbeiten der Studierenden:

Vera Bauer und Janica Buschbeck: https://r-ein.de/der-klimawald/

Luise Bohl: https://r-ein.de/ueber-neuen-ufern/

Anna-Lena Brandebusemeyer: https://r-ein.de/campuspark/

Edwin Fuhrmann: https://r-ein.de/flooded-campus/

Henk Härtel: https://r-ein.de/park-am-ahne-ufer-verbunden-durch-natur/

Johannes Hülefeld und Maha Jafaar: https://r-ein.de/a-changing-landscape-substainable-campus-kassel/

Necati Karalar und Melanie Marotzke: https://r-ein.de/kontraste-schwellenraeume/

Siyi Li und Wenwei Liu: https://r-ein.de/campus-waldpark/

Yujia Ma: https://r-ein.de/kontrast-naturnah-am-campus/

Janina Plutz: https://r-ein.de/kontraste-urbane-terrasse-und-naturraum-am-unicampus/

Qian Song: https://r-ein.de/verschraenkung_kontraste-das-natuerliche-im-urbanen-kontext/

Zhaojun Wang: https://r-ein.de/breathing-campus/

× ×