Studio Kochwerkstatt
Kochwerkstatt

Arbeit merken

KOCHWERKSTATT

Im Rahmen eines Wettbewerbs entwarfen die Studierenden des Einführungsprojekts Räume er/finden unterschiedliche Konzepte einer Outdoor-Küche für das Areal des Hugenottenhaus welches 2022 als Documenta Standort genutzt wird. Die Bauherrin Marén Freyer, Inhaberin der Perle Bar Kassel, beauftrage die Studierenden, einen Ort im Garten zu schaffen, der als Küche genutzt werden kann, aber auch als Ort und Treffpunkt für Kommunikation, Austausch und Gemeinschaft dient.

Die Kochwerkstatt sollte als Küche optimal funktionieren und darüber hinaus für spezielle, für diesen Ort zugeschnittene Qualitäten und Möglichkeiten Platz einräumen. Das Hugenottenhaus wächst stetig in seinem Angebot und den Nutzungsmöglichkeiten. Entwurfsaufgabe war es, eine Kochwerkstatt mit Dach und kulinarischem Konzept, die sowohl die multifunktionale Nutzung als auch die spezifische Zubereitung gewählter Speisen ermöglicht. 

Aus den Vorteilen der verschiedenen Entwurfsvorschläge wurde eine optimale Version der Kochwerkstatt im Kollektiv erarbeitet und wird Anfang März im Rahmen eines Seminars im 1:1 gebaut.

Die gezeigten Arbeiten entstanden im Rahmen des Einführungsstudios Räume er/finden Kochwerkstatt.

Studierende: Ahmad Al Halaki, Sabrina Asadova, Christoph Becker, Niklas Böddeker, Aylin Cetinyol, Gina Geis, Moritz Heß, Max Küpper, Mareike Koch, Sören von Liebermann, Hannes Michal, Jean Jaques Michel, Sarah Mustaffa, Maja Riemann, Harm-Matz Schmidt, Pauline Steden, Rüya Toy, Hanna Tilenius, Tudor Tarnowietzki, Jonas Wirth, Salitanon Woranakprasitt

KOCHWERKSTATT

Im Rahmen eines Wettbewerbs entwarfen die Studierenden des Einführungsprojekts Räume er/finden unterschiedliche Konzepte einer Outdoor-Küche für das Areal des Hugenottenhaus welches 2022 als Documenta Standort genutzt wird. Die Bauherrin Marén Freyer, Inhaberin der Perle Bar Kassel, beauftrage die Studierenden, einen Ort im Garten zu schaffen, der als Küche genutzt werden kann, aber auch als Ort und Treffpunkt für Kommunikation, Austausch und Gemeinschaft dient.

Die Kochwerkstatt sollte als Küche optimal funktionieren und darüber hinaus für spezielle, für diesen Ort zugeschnittene Qualitäten und Möglichkeiten Platz einräumen. Das Hugenottenhaus wächst stetig in seinem Angebot und den Nutzungsmöglichkeiten. Entwurfsaufgabe war es, eine Kochwerkstatt mit Dach und kulinarischem Konzept, die sowohl die multifunktionale Nutzung als auch die spezifische Zubereitung gewählter Speisen ermöglicht. 

Aus den Vorteilen der verschiedenen Entwurfsvorschläge wurde eine optimale Version der Kochwerkstatt im Kollektiv erarbeitet und wird Anfang März im Rahmen eines Seminars im 1:1 gebaut.

Die gezeigten Arbeiten entstanden im Rahmen des Einführungsstudios Räume er/finden Kochwerkstatt.

Studierende: Ahmad Al Halaki, Sabrina Asadova, Christoph Becker, Niklas Böddeker, Aylin Cetinyol, Gina Geis, Moritz Heß, Max Küpper, Mareike Koch, Sören von Liebermann, Hannes Michal, Jean Jaques Michel, Sarah Mustaffa, Maja Riemann, Harm-Matz Schmidt, Pauline Steden, Rüya Toy, Hanna Tilenius, Tudor Tarnowietzki, Jonas Wirth, Salitanon Woranakprasitt