• finde ein (altes) leerstehendes Gebäude
• zerlege es in alles Einzelteile (entweder in Echt oder virtuell)
• erstelle einen Index / eine Materialliste aller Teile
• entwickle einen völlig neuen Entwurf, der alle Teile des alten Gebäudes enthält
  – es darf nichts zugefügt werden und nichts weggeworfen werden.

Ein Mehrfamilienhaus in Kassel steht seit Jahren fast leer. Die Materialien sind in gutem Zustand für einen Wiederaufbau. Der Bauteilkatalog stellt eine Grundlage für den Entwurf dar.

Die Wohnnutzung wird beibehalten. Viele arbeiten inzwischen zuhause, obwohl dort oft zu wenig Platz ist. Daher werden zusätzlich Flächen für individuelles und gemeinschaftliches Arbeiten geschaffen. Bei Bedarf sind diese auch wieder in Wohnflächen umzunutzen.

Im Erdgeschoss werden Co-Working-Flächen geschaffen. Sie öffnen sich auch zum Hof, der hinten von den Garagen eingefasst wird. Ein Teil der Garagen kann als Werkstätten und Lagerfläche genutzt werden. Der Platz erhält durch diese neu angegeliederten Nutzungen eine öffentliche Aufenthaltsqualität.

Das 1. und 2. Obergeschoss bieten zusätzliche Büroflächen. Hier können bei Bedarf auch Wohnungen entstehen. Ein Freigeschoss darüber steht allen Bewohner*innen und Nutzer*innen der Büroflächen zur Verfügung. Hier können sie mittagessen, Tee trinken, Pause machen. Oben verteilen sich sechs Wohneinheiten auf drei Geschosse in zwei Baukörpern. Dazwischen hat jede Wohneinheit einen eigenen Balkon am Treppenhaus.

Projektübersicht — Wiederaufbau

× ×