ISL

InitiativSchuleLeipzig

Vera Gebauer · Olga Giemza

 

Die räumliche Planung des Entwurfs passt sich dem pädagogischen Konzept der Initiativschule an - selbstbestimmt und variabel.

Der rechteckige Block, welcher schräg im Grundriss platziert ist, bringt Funktionsräume wie Treppenhaus, Fluchttreppenhaus und Sanitäranlagen in jedem Geschoss unter. Um den Block herum befinden sich auf fünf Geschosse verteilt: Haustechnik, Eingang mit Foyer, Bühne mit Sitztreppe, Gruppenarbeitsräume, Bibliothek, Hauswerkstatt, Administration, Naturwissenschaftsraum, Sozialraum mit Küche und Dachterrasse.

Der Block ist mit schwarzem Tafellack versehen, wodurch die Schüler und Lehrenden die Gestaltung des zentralen Elements selbst bestimmen. Die Gemeinschaft und der Informationsfluss wird dadurch offen sichtbar.

Die Raumtrennung der umliegenden Räume geschieht ausschließlich durch schallschützende Trennvorhänge. Es entstehen flexible Arbeitsräume, welche bei Bedarf ineinander übergehen oder strikte Trennung erfahren.

Das großzügige Foyer dient als Ort der Zusammenkünfte und bietet ausreichend Platz für Events. Die Glasfassade schafft Transparenz und lichtgeflutete Räume mit weiten, offenen Blickbezügen. Die Raumatmosphären sind sowohl kommunikativ als auch ruhespendend.

Die Vorhänge der Außenfassade spenden Schutz vor Sonnenlicht und fungieren zeitgleich als Kommunikationsinstrument nach außen.

Die Materialauswahl setzt sich aus dem Aspekt der Nachhaltigkeit und dem Verlangen nach Selbstbestimmung der Schüler zusammen. Aufgrund des ökologischen Gedanken wurden recycelte Gehwegplatten, Holz und Metall verwendet.

× ×