> HILL OF ARTS | SUNIJIA WANG | 5. SEMESTER

> EIN ORT WO KUNST, NATUR UND ARCHITEKTUR ZUSAMMENTREFFEN.

Im Osten, auf einem Hügel von Turin, liegt mein Entwurf. Der Komplex besteht aus einer Villa aus dem 18. Jahrhunderts, welches nördlich vom Platz steht, einem kleinen Fachwerkhaus, welches südlich vom Platz steht und viele Arkaden, die östlich und westlich vom Platz liegen. Diese sollen zu einem Ort/Platz/ Gebäude für Künstler umgenutzt werden. Zwischen den Gebäuden liegt eine schöne Wiesenfläche, welches an einem Barockgarten erinnert. Diese dient als zentraler Punkt, der die 4 Funktionsbereiche verknüpft.

Wenn man den Komplex genau betrachtet, kann man erkennen, dass diese durch 3 Ebenen geteilt wurde.
In der obersten Ebene befindet sich das offene Theater, welches durch die Zufahrtsebene, barrierefrei erreicht werden kann. Die Zufahrt liegt südlich vom Platz. In der Zufahrtsebene befindet sich zum einen die Kasse, welches für die Besucher der Ausstellung und das Theater ist. Gegenüber der Kasse befinden sich die Eingänge zum Fachwerkhaus, welches für Künstler und Kunstinteressenten zur Verfügung gestellt wird. Dort finden Aktivitäten und Workshops statt. Ebenfalls auf dieser Ebene steht die Villa Altissimo, welches zum Hotel umfunktioniert wurde, für externen und internen Gästen. Nördlich vom Platz liegt ein Tennisplatz, für sportliche Aktivitäten. Die untere Ebene kann man durch mehrere Erschließungen erreichen. Zum einen die Treppe, welches neben der Zufahrt liegt. Diese dient auch als Sitztreppe und gibt einen Ausblick in die Natur und den Pavillons. Dann gibt es im Fachwerkhaus einen Erschließungskern, mit Aufzug, damit alles barrierefrei verlaufen kann. Um den Weg nach Unten zu verkürzen, gibt es durch das Fachwerkhaus eine versteckte Treppe zwischen den Räumen. Die dritte Erschließung ist etwas interner, da diese in der Villa Altissimo liegt. Dort befindet sich ein Erschließungskern, der ebenfalls barrierefrei nutzbar ist. Jedoch führt dieser Erschließungskern runter in die Therme, welches nur für die Hotelgäste, sowie interne Leute zugänglich sind. Die letzte Erschließung befindet sich am Ende des Geländes, welches in den Park zu den Pavillons führt. Wie bereits erwähnt, befindet sich die Therme in der untersten Ebene hinter den Arkaden. Diese Arkaden spiegeln sich in der Zufahrtsebene wider, denn dort hinter befindet sich die Ausstellung und der Zugang ins Theater.

Um den Bestand zu erhalten, wurde zunächst analysiert, welche Räume für welche Aktivitäten potential haben. Wände wurden entfernt und ergänzt, um effektive Räume zu kreieren. Die Materialität wurde überarbeitet, sodass der Komplex zu Einem wird. Es wurde auf natürlich aussehende Materialien wert gelegt, wie Holz, Beton und Naturstein. Farblich ist der Komplex eher hell gestaltet, um einen schönen Kontrast zu dem umliegenden Walde zu erzeugen.

× ×