Handwerkhaus Kassel – Buchbinderei `BücherWurm´

Das Handwerkhaus der Buchbinderei `BücherWurm´ ist ein Stahlskelettbau mit einer vorgehängten Glasfassade. Diese offene Ausführung gibt einen freien Blick auf das Entwurfskonzept der Faltung und zugleich auf das zentrale Element des Entwurfs. Die Glasflächen sind mit einer UV-absorbierender Folie foliert, um die Bücher vor vergilben zu schützen. Zudem ist die komplette Fassade durch automatisch bewegliche Holzlamellen abdunkelbar. In die einzelnen Lamellen sind Photovoltaik-Elemente eingelassen, welche sich je nach Wunsch auch automatisch der Sonnenstrahlung anpassen können. Somit kann ein Teil der vom Gebäude verbrauchten Energie, durch die Fassade generiert werden.

Man betritt das Handwerkhaus über eine ebenerdige Terrasse auf der Südseite. Hier wird man, bei gutem Wetter, durch einen kleinen Sitzbereich bereits zum verweilen eingeladen. Außerdem fällt bereits hier das `Herz´ des Hauses, die Bibliothek, ins Auge.

Die Bibliothek als zentrales Element dient zudem als Erschließung und verbindet alle drei Etagen über eine Wendeltreppe miteinander. Sie fungiert durch ein Oberlicht zudem als ein Lichtschacht durch das ganze Haus. Sie ist ohne flächige vertikale Elemente geplant, um eine allseitige Nutzung ermöglichen zu können.

Im Erdgeschoss befindet sich der öffentliche Bereich. Er umfasst den Passions- und Kursraum. Dieser hebt sich räumlich durch ein Podest ab, welches durch eine Treppe und eine Sitztreppe erschlossen ist. Das Podest erzeugt einerseits eine räumliche Trennung von Eingangs- und Arbeitsbereich und ermöglicht andererseits einen noch besseren Blick über die Hessenschanze. Durch die lange Arbeitstheke an der Nordseite kann man beim arbeiten zudem einen schönen Ausblick erleben. Als einziges geschlossenes Element stellt sich das Badezimmer frei in den Raum. Der entstandene Zwischenraum wird durch eine Kaffee-/Teeküche für Besucher und Kursteilnehmer nutzbar gemacht.

Im Untergeschoss befindet sich der Wohnbereich und Küche, sowie das private Badezimmer der Familie. Auch im Untergeschoss ist das Bad wieder freigestellt. Der dahinter entstehende Raum kann als Lagermöglichkeit für Lebensmittel, Haushaltsgegenstände, etc. genutzt werden. Im offenen Küchenbereich, links daneben, findet sich Platz zum gemeinsamen kochen für die gesamte Familie. Zur Nordseite gelegen befindet sich ein großes Sofa, welches sich als bequeme Sitzmöglichkeit zum lesen anbietet.

Im Obergeschoss sind die Schlafzimmer der Familienmitglieder, sowie eine großzügige Dachterrasse. Da die Familie sich wenig in ihren Schlafzimmern aufhält, sind diese recht einfach gehalten. Auch im Obergeschoss gibt es weitere Sitzmöglichkeiten zum verweilen und lesen.

Die vielen Sitz- und Aufenthaltsoptionen geben den Bewohnern die Möglichkeit sich in den gemeinschaftlichen Bereichen aufzuhalten und trotzdem in Ruhe ihren individuellen Tätigkeiten und Interessen nachzugehen.

× ×