Lebendiger Freiraum: Straße III | Typologien. Atmosphären. Konstruktionen.
Fabian Zeipert | Sommersemester 2020 | FG Landschaftsarchitektur | Technik
Univ. Prof. Dipl. Ing. Wigbert Riehl | Dipl. Ing. Dorothee Quentin

 

 

„Wegen der vielen Autos auf der engen Straße, hab ich beim Radfahren immer Angst, dass meine Tochter angefahren wird. “

                           Micha

Entwicklung einer Utopie für den Straßenraum 

in der Kastenalsgasse

Das Konzept Grüner Korridor verbindet zwei innerstädtische Freiräume miteinander. Der Pferdemarkt wird mit dem Grünzug an der Ahne verbunden, welche bis zur Fuldamündung führt. Die Kastenalsgasse ist in dem Fall ein verbindendes Element, ein Korridor. In der Formsprache orientiert sich das Konzept an einem mäandrierenden Fluss, der sich durch die Kastenalsgasse schlängelt. Die Uferbereiche, die sich durch die Bewegung ergeben, stellen für die Nutzer einen hochwertigen Freiraum dar. 

Der Grüne Korridor

ein utopisches Konzept für die Kastenalsgasse

 

 

 

Entwurfsgebiet eins | Grüner Korridor

Der neue Straßenraum in der Kastenalsgasse

 

Entwurf eins - Ufersituation

Die Teilräume in der Kastenalsgasse fließen ineinander über. Durch sachte topografische Änderungen hebt sich das Ufer leicht vom Rest des Freiraums ab. Die Uferbereiche orientieren sich an Hauseingängen der Bestandsbebauung. Wo Einfahrten zu finden sind, enstehen im Straßenbild Buchten.  

Im Flussbett oder auf den Uferzonen, der Freiraum in der Kastenalsgasse wird lebendig gestalten. Das Ufer dient als Garten/Terrasse oder läd Fußgänger zum bleiben ein. Das Straßenleben ist für Fußgänger sowie Radfahrer gleichberechtigt gestalten. Beiden Parteien können den gesamten Straßenraum nutzen. Autos werden aufgrund der Form des Straßenzugs zum langsam fahren gezwungen. 

Montage_2_1920_1082_Background_filter_parallax_gif.gif

Entwurfsgebiet zwei | Grüner Korridor

Bar und Restaurant Szene in der Kastenalsgasse

 

Entwurf zwei - Bar und Restaurant Szene 

In der Kastenalsgasse haben sich in den letzten Jahren junge Unternehmen aus der Gastronomie Szene angesiedelt. Durch das neue Straßenbild werden individuell nutzbare Orte für diese Szene geschaffen. in dem Uferbereich haben die Bars und Restaurants die Möglichkeit den Straßenraum aktiv mitzugestalten.

 Vegetation und Topografie schaffen einen eigenen Raum, der seine Verbindung zum Straßenraum nicht verliert. Tagsüber wird der Innenbereich dieser Entwurfssituation für die Gastronomie genutzt, abends besteht die Möglichkeit, die Fläche als Hotspot für kleine Konzerte oder Lesungen zu nutzen. 

Montage_1920_1082_parallex_v2_exp.gif

„Jetzt wo die Baustelle weg ist, kann ich endlich mit dem Fahrrad zur Schule fahren.“

                           Mia, Michas Tochter

× ×