Abb1: Beitragsbild (Photoshopkollage, eigene Darstellung auf Grundlage von GoogleEarth Fotografie)

Die Mauereidechse

Die Mauereidechse ist eine in Deutschland selten vorkommende Eidechsenart, welche Teil der Roten Liste ist und dort als stark gefährdet eingestuft wird. Sie stellt keine Gefährdung für den Menschen dar und ist auch kein Schädling, wird aber dennoch häufig verdrängt, da ihr Lebensraum oft durch bauliche Maßnahmen stark verändert wird. Zudem gehört sie zu den Arten, die nach Deutschland über Güterverkehr eingeschleppt wurden, weshalb einige Menschen der Ansicht sind, die Mauereidechse sei in Deutschland weniger zu schützen, als z.B. die Zauneidechse und für Ausgleichsmaßnahmen bestünde "kein Handlungsbedarf". Wir sehen darin ein ethisches Problem: Wenn wir an einem von Mauereidechsen bewohnten Standort bauen, haben wir das Recht zu entscheiden, dass der Aufwand sie umzusiedeln nicht notwendig ist? Dürfen wir sie verdrängen, wenn wir festlegen, dass sie keine einheimische Eidechsenart verdrängen darf? Wir fordern: Wohnen in der Stadt für alle ALLE - auch für die Mauereidechse. Daher haben wir den Versuch gestartet ein Gebiet so eidechsenfreundlich zu gestalten, dass Mensch und Mauereidechse dort friedlich miteinander leben können.

Abb2: Artensteckbrief Mauereidechse (eigene Darstellung, Fotogrundlage von Gugigei Fotografie)

Der Konflikt

Abb3: Schlagzeilenkollage Konflikt mit der Mauereidechse (eigene Darstellung auf Grundlage von Zeitungsartikeln)

Der Lösungsansatz

Abb4: Vorkommen der Mauereidechse in München und Auswahl eines Plangebiets (eigene Darstellung)

Auf Grundlage des Vorkommens der Mauereidechse in München wurde ein Standort ausgewählt, an dem die Bedürfnisse der Mauereidechse und des Menschen gleichermaßen erfüllt werden sollen. Ziel dabei ist aufzuzeigen, dass die Entwicklung neuer Wohnquartiere oder die Instandhaltung von Wirtschaftsflächen nicht zwingend bedeutet, dass Tiere aus der Stadt verdrängt werden müssen. Andererseits bedeutet die Schaffung von Lebensraum für die Mauereidechse nicht, dass Quartiere nicht vom Menschen genutzt und belebt werden können.

Die Auswahl fiel auf ein neu entstandenes Gebiet im Stadtteil Baumkirchen Mitte, welches unmittelbar an eine der für Mauereidechsen und andere geschützte Arten entwickelte Ausgleichshabitatfläche angrenzt. Das Gebiet bietet aufgrund seiner Lage ein hohes Potential und kann unter Berücksichtigung und Einbezug verschiedener Faktoren zukünftig für "MITEINANDER STATT NEBENEINANDER" leben stehen.

Abb5: Lage des gewählten Plangebietes

Das Plangebiet

Abb6: Lage des Plangebietes im städtischen Kontext (eigene Darstellung auf Grundlage von GoolgeMaps)

Bei dem für die Planung ausgewählten Gebiet, handelt es sich um ein östlich in München gelegenes, innenstadtnahes gemischtes Gebiet, welches seit Sommer 2016 Wohnraum, sowie notwendige Infrastruktur für Bürger*innen bietet. Ein Angebot aus Wohnen, Gewerbe, Kinderbetreuungs-, sowie Sport- und Freizeiteinrichtungen stellt einen optimalen Lebensraum für Menschen dar, jedoch nicht für Mauereidechsen, obwohl das Gebiet aufgrund seiner Lage ein hohes Potential an Eidechsenhabitat bietet, da es unmittelbar an einen Naturpark angrenzt, in dem bereits Eidechsen angesiedelt sind. Der "Gleispark Baumkirchen" weist eine hohe Biodiversität auf und beheimatet unter anderem geschützte Arten, wie die Zauneidechse. (Winkler-Schlang 2019, S.1)

"Natur und Stadtquartier sind kein Gegensatz, sondern finden hier zueinander." (Brannekämper 2019, o. S.)

Aktuell sind der Gleispark und das von Menschen belebte Gebiet jedoch deutlich von einander getrennt. Zum einen aufgrund einer orangefarbenen Mauer, die den Park begrenzt, zum anderen aber auch aufgrund der sich stark unterscheidenden Strukturen und Vegetation. Das Erscheinungsbild im Mischgebiet weist stark versiegelte Flächen und weniger Grün auf. Besonders die Haupterschließungsstraße, welche durch das Gebiet führt und nicht unweit des Parks verläuft, ist dabei zu erwähnen. Sie stellt eine hohe Gefahr für Eidechsen dar, da sie durch ihren dichten, sich im Sommer stark erhitzenden Belag eine attraktive Sonnenfläche bietet, auf der die Eidechsen verweilen und den passierenden Autos ausgesetzt sind. Dennoch bietet das Gebiet auch deutliche Potentialräume für die Funktion als Eidechsenhabitat.

Abb7: Ansichten des Gebietes (Fotos von CA Immo)

Welchen Raumanspruch hat die Mauereidechse?

Der Lebensraum einer Mauereidechse muss die für sie zum Überleben wichtigen Ressourcen bereitstellen. Darunter zählen Eiablageorte, Nahrung, Versteckmöglichkeiten, Sonnenplätze, sowie Schlaf- und Überwinterungsquartiere. Zudem sollte ein Lebensraum kein zu hohes Gefahrenpotential bieten. Unter Gefahren zählen neben den natürlichen Fressfeinden einer Mauereidechse auch Pestizide, zu tiefe Mahd von Böschungen, Wiesen und Wegrändern, sowie befahrene Straßen, da diese in der Sonne attraktive Wärmeflächen darstellen und die Eidechsen somit während des Sonnenbades überfahren werden können. (UMG 2016, S.1)

Abb8: Symbole Eidechsenansprüche

Die Potentialräume

Abb9: Potentialflächen (eigene Darstellung, Kartengrundlage: arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg)

Sandlinse für die Eiablage

Steinhaufen mit Steinriegel für die Überwinterung

Abb10: Schnittzeichnungen Eidechsenhabitate (eigene Darstellung nach GÖG)

Herzlich Willkommen in Eidechsutopia!

Abb11: Verortung der Beispiele (eigene Darstellung)

Abb12: Ansicht Straßenraum mit Naturkopfsteinpflaster (Photoshopkollage, eigene Darstellung)

Empfehlung: Gefährdungsminimierung der Straße durch Belagswechsel

Da Eidechsen gerne auf Straßen verweilen, um sich dort zu sonnen, wurde eine Maßnahme entwickelt, die das Gefahrenpotential in Straßenräumen verringert. Dabei wurde sich bewusst gegen einen Zaun entschieden, der den Raum zur Straße abgrenzt, da ein solcher Zaun auch eine Grenze für Menschen darstellen würde. Stattdessen wird empfohlen den ebenen Straßenbelag durch Naturkopfsteinpflaster mit möglichst tiefen und breiten Rillen zu ersetzen. Dies bietet der Eidechse die Möglichkeit, sich in den Rillen zu verkriechen. Zusätzlich soll die Straße als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen und mit einem "ACHTUNG! Eidechse"-Schild versehen werden.

Abb13: Ansicht Eidechse geschützt in Kopfsteinpflasterrille (Photoshopkollage, eigene Darstellung)

Abb14: Ansicht Gabionenmauer mit Naturstein (Photoshopkollage, eigene Darstellung)

Empfehlung: Aufbrechen der scharfen Grenze zwischen Naturpark und Mischgebiet

Zwischen "Gleispark Baumkirchen" und dem Gebiet Baumkirchen Mitte verläuft derzeit eine Mauer, die sowohl optisch, als auch räumlich eine Grenzwirkung hat. Um diese Grenze ein Stück weit aufzubrechen und den Übergang für Mauereidechsen besser zu ermöglichen, soll die dichte Betonmauer durch Natursteingabionen ersetzt werden, in der Mauereidechsen zusätzlich die Möglichkeit haben sich vor natürlichen Fressfeinden zu verstecken.

Abb15: Ansicht Eidechsen in der Gabionenmauer (Photoshopkollage, eigene Darstellung)

Abb16: Ansicht Vorgesetzte Fassade als Kletterhilfe (Photoshopkollage, eigene Darstellung)

Empfehlung: Kletterhilfen zum Erreichen von Sonnenplätzen

Mauereidechsen sind ausgezeichnete Kletterer und mögen es gerne warm. Aufgrund ihrer Thermoregulation sind sie auf Sonnenbäder angewiesen. Die im Gebiet vorhandenen Dächer und Dachterrassen bieten einen optimalen Raum dafür. Um die Erreichbarkeit der Dächer zu vereinfachen, sollen Kletterhilfen vor die Fassaden gesetzt werden. Diese besitzen eine raue Oberfläche, an denen sich die Eidechsen festkrallen können. Beispielhafte Materialen können sein: raue Gesteinsoberflächen, grobkörniger Putz oder Fassadenbegrünung.

Abb17: Ansicht Mauereidechse an Kletterhilfe (Photoshopkollage, eigene Darstellung)

Quellen:

Brannekämper, Robert 2019: Der "Gleispark Baumkirchen": Eine außergewöhnliche Parkanlage für München URL: https://www.unser-berg-am-laim.de/2019/05/der-gleispark-baumkirchen-eine-aussergewoehnliche-parkanlage-fuer-muenchen/ (Stand: 14.07.2021) 

UMG 2010: Reptilien schützen Lebensräume für Eidechsen und Schlangen URL: http://www.naturtipps.com/reptilienschutz.html (Stand: 13.07.2021)

Winkler-Schlang, Renate 2019: "Hot Spot der Biodiversität" an alten Bahngleisen. URL: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/berg-am-laim-hot-spot-der-biodiversitaet-an-alten-bahngleisen-1.4454975

 

 

Bildquellen:

Abb1: Beitragsbild (Photoshopkollage, eigene Darstellung auf Grundlage von GoogleEarth Fotografie) Bildgrundlage Foto von Alex Schmidt URL: https://www.google.de/maps/place/Baumkirchen+Mitte/@48.1332459,11.6276644,3a,75y,10.82h,85.92t/data=!3m8!1e1!3m6!1sAF1QipPqEOLm3Jv5W6IjxlOFIOJVcMgoKOvH9-uR1F24!2e10!3e11!6shttps:%2F%2Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipPqEOLm3Jv5W6IjxlOFIOJVcMgoKOvH9-uR1F24%3Dw203-h100-k-no-pi-0-ya128.51947-ro-0-fo100!7i10240!8i5120!4m5!3m4!1s0x0:0x711b7f488be12e2c!8m2!3d48.1330219!4d11.6295964!5m1!1e4

Abb2: Artensteckbrief Mauereidechse (eigene Darstellung, Fotogrundlage von Gugigei Fotografie) URL: http://makro-treff.de/de/galerie/mauereidechse-podarcis-muralis-bald-ist-es-wieder-soweit

Abb3: Schlagzeilenkollage Konflikt mit der Mauereidechse (eigene Darstellung auf Grundlage von Zeitungsartikeln) Screenshots von: Stern.de, Badische Neueste Nachrichten, StN.de, Südwest Presse, Badische Zeitung, zdf heute, Saarbrücker Zeitung, planten.de 

Abb4: Vorkommen der Mauereidechse in München und Auswahl eines Plangebiets (eigene Darstellung) Plangrundlage: Schwarzplan.eu

Abb5: Lage des gewählten Plangebietes (eigene Darstellung) Plangrundlage: Schwarzplan.eu

Abb6: Lage des Plangebietes im städtischen Kontext (eigene Darstellung auf Grundlage von GoolgeMaps) URL: https://www.google.de/maps/place/Gewerbegebiet+Einstein-%2FGrillparzerstra%C3%9Fe/@48.1334576,11.6310864,1774m/data=!3m1!1e3!4m12!1m6!3m5!1s0x479e75e438b92edd:0x711b7f488be12e2c!2sBaumkirchen+Mitte!8m2!3d48.1330219!4d11.6295964!3m4!1s0x479e757cc91ca597:0x13fad09f37344552!8m2!3d48.1350644!4d11.6122635!5m1!1e4

Abb7: Ansichten des Gebietes (Fotos von CA Immo) URL: https://www.caimmo.com/de/portfolio/projekt/baumkirchen-mitte/

Abb8: Symbole Eidechsenansprüche

Abb9: Potentialflächen (eigene Darstellung, Kartengrundlage: arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg) URL: https://www.competitionline.com/de/beitraege/75369

Abb10: Schnittzeichnungen Eidechsenhabitate (eigene Darstellung nach GÖG) Quelle: GÖG o.J: Bauvorhaben 'Park & Ride-Anlage`in Calw-Heumaden

Abb11: Verortung der Beispiele (eigene Darstellung, Kartengrundlage: arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg) URL: https://www.competitionline.com/de/beitraege/75369

Abb12: Ansicht Straßenraum mit Naturkopfsteinpflaster (Photoshopkollage, eigene Darstellung) Bildgrundlage: huber-itg.de URL:https://huber-itg.de/referenzen/

Abb13: Ansicht Eidechse geschützt in Kopfsteinpflaster (Photoshopkollage, eigene Darstellung) Bildgrundlage: Schaefer Autobody Center URL: https://www.schaeferautobody.com/how-long-should-tires-last/

Abb14: Ansicht Gabionenmauer mit Naturstein (Photoshopkollage, eigene Darstellung) Bildgrundlage: Foto von Alex Schmidt URL: https://www.google.de/maps/place/Baumkirchen+Mitte/@48.1332459,11.6276644,3a,75y,10.82h,85.92t/data=!3m8!1e1!3m6!1sAF1QipPqEOLm3Jv5W6IjxlOFIOJVcMgoKOvH9-uR1F24!2e10!3e11!6shttps:%2F%2Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipPqEOLm3Jv5W6IjxlOFIOJVcMgoKOvH9-uR1F24%3Dw203-h100-k-no-pi-0-ya128.51947-ro-0-fo100!7i10240!8i5120!4m5!3m4!1s0x0:0x711b7f488be12e2c!8m2!3d48.1330219!4d11.6295964!5m1!1e4

Abb15: Ansicht Eidechsen in der Gabionenmauer (Photoshopkollage, eigene Darstellung), Bildgrundlage Daniel von Loeper URL: https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/stadtviertel/biotop-in-berg-am-laim-muenchen-hat-einen-neuen-park-art-559098

Abb16: Ansicht Vorgesetzte Fassade als Kletterhilfe (Photoshopkollage, eigene Darstellung) Bildgrundlage: CA Immo URL:https://www.caimmo.com/de/portfolio/projekt/baumkirchen-mitte/

Abb17: Ansicht Mauereidechse an Kletterhilfe (Photoshopkollage, eigene Darstellung) Bildgrundlage Eidechse:creative nature nl URL: https://de.vecteezy.com/foto/758664-italienisch-wand-eidechse-podarci-siculus-in-einem-baum Bildgrundlage Hintergrund: omnicon URL:https://www.omnicon.de/portfolio/baumkirchen-mitte-muenchen/

× ×