Das Einführungsstudio Cohabitat beschäftigt sich mit dem sozialen, materiellen und sinnlich-körperlich erfahrbaren Raum der «alltäglichen Stadt» und stellt uns Studierende vor viele Fragen: Wie entwickelt sich der Lebensraum aller städtischen Bewohner und wie viel Platz benötigen wir wirklich für unsere Bedürfnisse? Wie verändert sich das Zusammenleben zwischen Menschen, Pflanzen und Tieren? Wie schaffen wir es bestehende Quartiere an aktuelle soziale, kulturelle und ökologische Anforderungen anzupassen?

 

 

 

 

Formfindung

Gleiche, prismaartige Grundformen, die ineinander verschoben werden, bilden den Grundriss. In der Dreidimensionalen wurden zunächst die Dächer gekippt und im Anschluss die Scheiben um 80 Grad, unter Berücksichtigung des Sonnenstandes, geneigt.   

 

 

Entwurf

Mit dem Entwurf  eines botanischen Gewächshauses «botanic.prism»  soll das Zusammenleben zwischen Mensch und Natur im Schillerviertel gestärkt werden. 

Dazu werden Bildungsangebote geschaffen, welche in Bezug auf den geteilten Raum den Besuchenden auf die Vorteile der Fauna hinweisen sollen.  

Zusätzlich zu den kulturellen Angeboten wird ein Café geschaffen, welches sowohl von den Besuchenden des Gewächshauses, als auch von Passant:innen besucht werden kann. So soll ein sozialer Treffpunkt im Viertel geschaffen werden.  

Ein barrierefreier Baumwipfelpfad wird die beiden Gebäudeteile miteinander verbinden. So entsteht der Wechsel zwischen den verschiedenen Klimazonen und macht auch die heimischen Bäume im Außenbereich zu einem Erlebnis. Im Erdgeschoss befinden sich keine klaren Wegführungen, da sich so die Besuchenden frei durch die Tropenwelt bewegen können und von der Topografie geleitet werden. 

 

 

 

 

Grundriss EG

 

Grundriss OG

Nordansicht

 

Westansicht

 

Schnitt A-A

 

 

 

 

 

 

 

Transformation eines Blocks

Ein Schwerpunkt des Einführungsstudios ist die geometrische Transformation eines Quaders. Die Aufgabe besteht darin, einen vorgegebenen Block durch zerteilen, verschieben, addieren und subtrahieren so zu verändern, dass er für Menschen, Tiere und Pflanzen als Begegnungsort und Lebensraum dient.