außen 

zwischen 

innen

Einführungsprojekt 2.Semester

Sommersemester 2020

FG Entwerfen im Bestand

Universität Kassel 

Univ.-Prof.Claus Anderhalten

Betreuung: Univ.-Prof. Claus Anderhalten / Lehrbeauftragter Tobias Tewes Tutoren Charlotte Vetter, Nina Tewes

"Natures Crossing"

Michelle Gartung & Miriam Pistorius

 

Entwurfsaufgabe

Wohnraum im urbanen Geflecht heutiger Städte wird immer knapper. Der klassische Entwurf des Einfamilienhauses mit Garten lässt sich, wenn überhaupt noch, in der Peripherie eintöniger Stadtrandsiedlungen verwirklichen

Wie können urbane Wohnformen heute aussehen, wenn Gärten und Freibereiche als zentrale Orte, als „enclosed garden“ in den Baukörper eingeschlossen sind?

Der Entwurf

Unser Entwurf wurde in der Sternstraße in Kassel, Unterneustadt verortet. 

Das Grundstück liegt direkt an der Fulda und verbindet die Nähe zur Innenstadt als auch die Nähe zur Natur. Die Umgebung des Grundstückes ist nicht nur von vielen Grünflächen und der an dem Grundstück grenzenden Fulda geprägt, sondern auch von einer modernen Bebauung. Diese Elemente wurden bewusst aufgegriffen und im  Entwurf eingesetzt. Die Umgebung ist somit Entwurfsbestimmend und spiegelt sich in Glasfassaden, Faltfenstern und in der Gestaltung unserer Fassade wieder. Das Gebäude kann aufgrund seiner Vielfäligen Auffassungen der Umgebung als ein Übergang zur Natur gesehen werden. Zum einen entsteht im Inneren ein direkter Übergang zur Natur durch die Integration von Beflanzungen und Faltfenstern. Zum anderen entsteht ein Übergang vom Inneren zum Äußeren durch die Blickbezüge.Im Gesamten lässt sich diese Verzahung von Innenraum und Außenraum in zwei durchfliesenden Volumen festhalten.

Lageplan

Das Konzept 

Unser Konzept beruht auf einem Imaginärem Begrenzungsrahmen, indem Volumen hineingesetzt werden.

Die Blickbezüge in unserem Entwurf sind auf die umliegende Natur und auf die Fulda ausgerichtet. Diese werden durch die Verwendung von Glasfassaden im Entwurf aufgenommen.

Die Volumen werden in drei Bereiche mit unterschiedlicher Nutzung unterteilt.

Private Räume: Werden am Rand des Rahmens angeordnet um den Kasten zu begrenzen und somit das Konzept greifbar zu machen. Die Blickbezüge gehen ins Innere des Entwurfes um die Pivatsphäre zu gewähreisten.

Öffentliche Räume: Werden ins Innere des Kastens gesetzt und haben Blickbezüge in alle Richtungen.

Erschließung: Erstreckt sich über 3 Etagen und verbindet die Öffenlichen Räume miteinander. Die Blickbezüge gehen ebenfalls in alle Richtungen.

Piktogramm Konzept

Piktogramm Konzept

Grundrisse: EG/1.OG/2.OG.

Schnitte: Schnitt A-A/Schnitt B-B

Modellbild Esszimmer 

Modellbild Verzahnung Bepflanzungen

Das Material

Die Fassade des Gebäudes entwickelt sich aus der naheliegenden modernen Bebauung und aus dem Bezug zur Natur. 

Zum Einen sollen natürliche Materialien zum Einsatz kommen, die das Konzept des Außenraums im Gebäude wiederspiegeln. Zum anderen soll unser Entwurf in der Gesamtkomposition der umliegenden Bebauung einen Anschluss finden.

Unsere Wahl fiel hierbei auf die Verwendung von vertikalen Holzpaneelen und kleinformatigen Schieferplatten. Die Holzpaneele werden an die außenliegenden, privaten Kuben angebracht, während die Schieferelemente an den Innenliegenden, öffentlichen Kuben zum Vorschein kommen.

Der Innenraum hingegen soll schlicht gestaltet werden, damit der Fokus auf dem Bezug zur Natur liegt. 

Die Wände sind weiß verputzt und passend dazu ist der Boden mit einem Eichenparkett versehen. Um an machen Stellen der öffentlichen Bereiche ein Statement zu setzten wird die Schieferfassade ins Innere gezogen.

 

Materialstudien

Fassadenschnitt  mit Ansicht

Innenraumperspektive

Außenraumperspektive 

Universität Kassel I ASL I Fachgebiet Entwerfen im Bestand I Univ.-Prof. Claus Anderhalten I Lehrbeauftragter Tobias Tewes I Charlotte Vetter I Nina Tewes I Einführungsprojekt I Außen Zwischen Innen I Miriam Pistorius & Michelle Gartung I Sommersemester 2020

× ×