// Einführungsprojekt // 2. Semester // Entwerfen im Bestand //

 

Betreuer

Univ.-Prof. Claus Anderhalten // Lehrbeauftragter Tobias Tewes // Charlotte Vetter // Nina Tewes

 

Bearbeiter

Olga Giemza // Beheschta Qadri-Monk

 

 

Das Haus

Die ursprüngliche Form des Hauses ist das Urhaus, ein rechteckiges Haus mit Satteldach. Um Außenräume im Hausinneren zu schaffen, wurden verschieden große Volumen ausgeschnitten. Der so entstandene Innenraum ist verwinkelt und benötigt für die unterschiedlichen Räume nur wenige Trennwände.

Das Hausäußere

Die Fassade im Hausinneren besteht aus Glas und Polycarbonat. So wurden Blickbezüge im Haus, Naturnähe sowie Licht durchflutete Räume geschaffen. Der Betrachter bekommt ein Gefühl von Weite und Offenheit. Verschiebbare Wände sorgen für Sicht- und Lichtschutz.
Die äußere Fassade besteht aus vertikalen Holzbalken. Sie wurden teilweise über die ausgeschnittenen Freiräume angebracht, um zurück zu der ursprünglichen Form des Hauses zu finden. Die Balken über dem Außenbereich wurden jedoch mit größeren Abständen angebracht, sodass die Räume Licht durchflutet und der Blick nach außen ermöglicht bleiben.

Das Hausinnere

Das Haus wurde für zwei junge Familien entworfen. Im Erdgeschoss befinden sich ein gemeinschaftlich genutzter Wohnbereich sowie ein Gästezimmer, in den Obergeschossen private und individuell gestaltete Räume.
Die erste Etage ist für eine Familie mit Kind konzipiert. Es gibt einen Elternbereich und ein Kinderzimmer mit einer separaten Spielecke. Der breite Flur sowie die verglaste Fassade schaffen Nähe zwischen den beiden Bereichen.
Das Dachgeschoss wurde für ein Paar entworfen. Es beinhaltet neben dem Schlafzimmer einen offenen Raum mit Badewanne, eine Arbeitsnische und einen Bereich für Yoga. Die Terrassen sind so angelegt, dass ein Rundlauf in der Wohnung möglich ist.

× ×