↘ Datum
↘ Uhrzeit
↘ Art
↘ Ort
↘ Gastgeber*in
↘ Titel
Do,
14.07.2020
0:00
digital
Miro
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann, Andere
going viral – distance diary
https://miro.com/app/board/o9J_kp6-hmA=/
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Alexandra Jung Ann-Katrin Dernbach Anna Löwer Annabell Nehrlich Christina Geyer Gökhan Dedekarginoglu Hannah Stricker Jill Peter Johanna Rödiger Kimberly Kues Lea Kircher Magdalena Rüll Mariolina Herfeld Pia Urban Rita Bogdantschik Sarah Coordes Toni Kirchberg
Tutor*innen:
Lehrende:
Ursula Döbereiner
Ansprechpartner*in:
Kontakt Ansprechpartner*in:

Mit den täglichen Updates und Neubewertungen der Erkenntnisse zur Entwicklung der COVID-19-Pandemie ist unsere Gegenwart durch sich permanent verändernde und nicht mehr vorhersehbaren Prozesse bestimmt. Im Seminar „going viral – Distance Diary” untersuchen wir zeichnerisch unseren neuen Alltag. Wir suchen nach geeigneten Formaten, Medien und Strategien zum Zeichnen und nach Räumen, in denen wir trotz physischer Trennung gemeinsam agieren können. Die aktuelle Situation ist Thema und Motiv und bestimmt gleichzeitig die mediale Form der Zeichnungen und unserer Kommunikation. Wir halten die Bedingungen und Mög­lichkeiten von Zeichnung vor dem Hintergrund der aktuellen gesell­schaftlichen und medialen Veränderungen im Medium Zeichnung als „Distance Diary” fest.

Neben prakti­schen Übungen und der Einführung in ver­schiedene Zeichentech­niken untersuchen wir das Potenzial von Zeich­nung in unserer aktuellen Situation. Die abbildenden Möglich­keiten der Zeichnung sind dabei genauso wichtig wie die abstrakten, strukturell­en oder methodischen Sei­ten. Mit Fokus auf den Zeichenprozess und die erzähleri­schen Qualitäten unserer Zeichenwerkzeuge und Darstel­lungsmittel erforschen wir experimentell und spielerisch das Informa­tions- und Ausdruckspotential ganz unterschiedlicher zeichnerischer Ansätze.

Do,
15.07.2020
0:00
digital
Miro
Architekturtheorie und Entwerfen — Prof. Philipp Oswalt
Raumpraktiken in Zeit der Pandemie
https://miro.com/app/board/o9J_kpMG_C4=/
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Alexandra Zhukov Ana Maria Arteaga Falconi Annika Konietzny Artjom Seifert Charlotte Wiechens Christine Wicke Dennis Domjanic Elias Arayess Essam Jrko Eva Rohland Hannah Stricker Irene Fischer Laura Heinemann Lena Gattermann Lukas Gr?f Marco Bolloni Mia Jo?lle Sehrt Niklas Sch?fer Silvia Hable Simon Gehring Susanne Vetter Xenia Fischer Julian Pfarr
Tutor*innen:
Lehrende:
Philipp Oswalt
Ansprechpartner*in:
Philipp Oswalt
Kontakt Ansprechpartner*in:
oswalt@asl.uni-kassel.de

Der Ausbruch der COVID-19-Pandemie hat global die räumlichen Verhaltensweisen in zweierlei Hinsicht temporär radikal verändert. Im physischen Raum wird ein social distancing praktiziert, das Vermeiden von Nähe zu seinen Mitmenschen. Im digitalen Raum hingegen werden zur Kompensation dieses Kontakt- und Kommunikationsverlustes die Formen von Telepräsens intensiviert und erweitert.

Das Seminar befasst sich mit Theorien und Prototypen dieser beiden komplementären Formen räumlichen Verhaltens. Hierzu gehören Theorien zur Proxemik (Edward Hall) sowie zur Telepräsenz und kommunikativen Netzwerken (Vilem Flusser, Marshall McLuhan, Manuell Castell, Stephen Graham). Die theoretischen Diskurse bilden die Basis für die Diskussion von konkreten räumlichen Praktiken. Diese werden einerseits anhand aktueller Beobachtungen und Recherchen, anderseits anhand von historischen wie aktuellen Prototypen des Social Distancing (Cocooning, Eremitentum/ Einsiedelei, Expeditionen/ Raumfahrt, Quarantäne, Isolationshaft) behandelt. Hierbei soll einerseits das Bewegen der Menschen in Raum und Zeit, anderseits räumliche Vorkehrungen und Strukturen (Verortung, Bauten, Schutzvorrichtungen etc.) betrachtet werden.
Das hier veröffentliche Miroboard zeitg allerdings nur eine kleinen Ausschnitt der Seminararbeit. Parallel zu den themattischen Betrachtungen hat jeder Teilnehmer(in) sich einem Land gewidment und WOche für Woche von dort über eine exmemplarische Raumpraktik berichtet. MIt fortschrietenden des Seminar haben wir begonnen, diese Phänomene zu typologisieren und in Gruppen zu bündeln. Das Miroboard zeigt 12 Typologien mit nahezu 100 Beipsielen

Do,
16.07.2020
10:00
digital
WebEx
Architekturtheorie und Entwerfen — Prof. Philipp Oswalt
Endpräsentation Hybrides Wohnen/Urbaner Teppich
Meeting-ID:
137 379 5926
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Hybrid_2020
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Philipp Oswalt, Marie Jacobsen
Ansprechpartner*in:
Marie Jacobsen
Kontakt Ansprechpartner*in:
jacobsen@asl.uni-kassel.de

Endpräsentation über WebEx des Projekts „Hybrides Wohnen/Urbaner Teppich“ des
FG Architekturtheorie und Entwerfen bei ASL-Prof. Philipp Oswalt und Marie Jacobsen
mit Gastkritiker Timo Panzer (Lin Architects Urbanists, Berlin/Paris).

Do,
16.07.2020
10:00
digital
Zoom
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
digitale Exkursion „Kassel – Gewöhnlich – ungewöhnlich“
https://uni-kassel.zoom.us/j/6115485966
Meeting-ID:
611 548 5966
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Lena Krumsig Gina Marpe Paul Fleckenstein Lea Condé-Wolter Alina Riebel Julius Krum Yaren Da Ihsan CetinkayaCelina Ebbert Alena Keser Leon Formin Pelin Eroglu Samantha Zeller Felek Onal Sümeyye Dogan Angelina Sporn Hüseyin Tutulmaz Selina Klaus Esma Nur Cetinkaya Tim-Henrik Ehmer Dario Fiege Patrick Dücker
Tutor*innen:
Lehrende:
Anne Krönker, Harun Faizi, Ludwig Geßner
Ansprechpartner*in:
Anne Krönker, Harun Faizi, Ludwig Geßner
Kontakt Ansprechpartner*in:
gessner@asl.uni-kassel.de

Bis heute besitzt die Stadt Kassel kein Medium für virtuelle und alternative Exkursionen durch die Stadt. Wir möchten im Rahmen des Exkursions-Angebots „Kassel – gewöhnlich – ungewöhnlich“ Orte finden, welche auf den zweiten Blick besonders sind und diese dokumentieren. Wir suchen eure persönlichen Erfahrungen, Inspirationen und Wahrnehmungen über Orte eures persönlichen Alltags in Kassel.

Das aktuelle „social distancing“ hat diesen stark eingeschränkt. Es ermöglicht jedoch auch die Stadt in einem ganz anderem Stadium wahrzunehmen. Hier beginnt die Reise. Wählt euch Orte und dokumentiert diese über den Zeitraum des Semesters. Wie im Titel beschrieben suchen wir Orte in Kassel, welche als gewöhnlich, und deshalb als ungewöhnlich wahrgenommen werden. Wir suchen eine Reflexion eures eigentlichen täglichen Lebens. Zeigt uns die Orte, an denen ihr immer wieder stehen bleibt, welche eure Gedanken anregen oder welche euch einfach beeindrucken. Wir freuen uns, mit euch Kassel auf neue Art und Weise zu entdecken, zu dokumentieren und anschließend der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Do,
16.07.2020
11:00
digital
WebEx
Landschaftsarchitektur Technik — Prof. Wigbert Riehl
Lebendiger Freiraum: Straße III_ Utopie: Stadt der Zukunft
https://uni-kassel.webex.com/join/quentin
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Celina Ebbert, Fabian Zeipert, Katharina Hammermann, Long Ye und Marina Decker
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Wigbert Riehl, Dorothee Quentin
Ansprechpartner*in:
Dorothee Quentin
Kontakt Ansprechpartner*in:
quentin@asl.uni-kassel.de

Wir leben Straße mit dem Selbstverständnis, dass das Auto den meisten Raum zugesprochen bekommt, auch bei passiver Teilnahme. Straßenraum bietet, wenn er als öffentlicher Raum für den Menschen, weniger als Raum für Fortbewegung verstanden wird, soviel mehr. In diesem Projekt „Lebendiger Freiraum: Straße III“ verstehen wir den Straßenraum als wertvollen Begegnungsort mit einem gleichberechtigten Verständnis aller Verkehrsteilnehmenden. Wir wollen Straßenraum neu denken und entdecken und so den Menschen erlebbar machen.

Do,
16.07.2020
12:00
digital
Webex
Lehrkraft für besondere Aufgaben — Filip Nosek
Iceland Shelter Abschlußpräsentation
https://uni-kassel.webex.com/uni-kassel/j.php?MTID=m6800baba020f86d7e602043b40a9116b
Meeting-ID:
137 530 7373
Telefonr. für Einwahl:
+49-619-6781-9736
Passwort für Einwahl: 49332842
Sonstige Einwahloptionen:
PW: 4Zfe2U42aMZ
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Filip Nosek, LfbA Brigitte Tuschick, Lehrbeauftragte
Ansprechpartner*in:
Filip Nosek
Kontakt Ansprechpartner*in:
nosek@asl.uni-kassel.de

Iceland Shelter
Vorstellung der Bachelorprojekte durch die Verfasser mit anschließendem Feedback

Entwürfe einer Behausung für Wanderer auf dem “Laugavegur Trail” auf Island.

Dieser Wanderweg von ca. 55km Länge dauert in der Regel drei bis vier Tage Fußmarsch. Der Bauplatz sollte sich irgendwo auf diesem Wanderweg wiederfinden, die Wahl des Ortes war den Entwerfern überlassen.
Die Funktion der Behausung war mit Schlafen, Essen und Waschen vorgegeben und sollte zusätzlich um eine weitere Funktion eigener Wahl ergänzt werden.

Die Entwurfsarbeit fand im Wesentlichen anhand von physischen Arbeitsmodellen statt um fortlaufend die dreidimensionale Raumwirkung zu prüfen, und die adäquate Darstellung der Räume als Bilder zu trainieren.
Auch die fertigen Projekte präsentieren sich in, teils digital weiterbearbeiteten, Modellphotos, augmentiert durch Zeichnungen und erläuternde Darstellungen.

Betreuer:
– Filip Nosek, Dipl.-Ing. Arch. BDA (LfbA)
– Brigitte Tuschick, MS Arch. (Lehrbeauftragte)

Do,
16.07.2020
12:00
digital
Zoom
Technische Gebäudeausrüstung — Prof. Dr.-Ing. Jens Knissel
K19 – „Lauter Raum, lauter Chancen“
https://uni-kassel.zoom.us/j/95537266634?pwd=QjVuSzA2NldTVHJyUm0xVkxiY1BWUT09
Meeting-ID:
955 3726 6634
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Passwort: K-19-LRLC
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Sarah Bartel, Romina Martina Dürr, Hilal Düzyol, Julius Gerrads, Laura Groß, Benjamin Hennig, Kristina Hettinger, Havva Karahan, Benedikt Kimpel, Jonas Korten, Tugce Kücük, Jannik Mause, Theresa Mohr, Sarah Nickel, Emily Pendi, Lucas Schäfer, Jens Sinemus, Philipp Wende, Johanna Wilk
Tutor*innen:
Lehrende:
Stefan Reuther, Norman Witteborg
Ansprechpartner*in:
Norman Witteborg
Kontakt Ansprechpartner*in:
witteborg@uni-kassel.de

Nachdem das Studierendenhaus in den Kopfbauten im Herbst vergangenen Jahres eingeweiht und auch der Veranstaltungsraum im Kellergeschoss in Betrieb genommen wurde, steht das vormals für Konzerte und andere Veranstaltungen genutzte K19 auf dem Campus Nord für eine neue Nutzung zur Verfügung. Dem denkmalgeschützten, jedoch stark renovierungsbedürften Gebäude des ehemaligen Kulturzentrums eine neue Funktion zuzuführen widmet sich das Projekt:

„Lauter Raum, lauter Chancen”

In Anknüpfung an das Lehrkonzept „Studierende planen für Studierende” und in Kooperation mit der Bauabteilung, sowie dem Studierendenwerk der Universität Kassel wurde eine mögliche Nachnutzung der K19 als KiTa, nach dem flexiblen Betreuungsangebot des „Studykidscare”, ins Auge gefasst. Dies begründet sich damit, dass es für das nahegelegene Kinderhaus HOPLA und auch für die Einrichtung „Studykidscare” im Studierendenwohnheim Europahaus an der Mönchebergstraße eine größere Nachfrage gibt, als Plätze zur Verfügung stehen.
Die Besonderheit der Einrichtung „Studykidscare” liegt in Vergleich mit einer gewöhnlichen KiTa in dem flexibel nutzbaren Angebot, Kinder der Altersgruppen U3 und Ü3 von Studierenden und Mitarbeitern der Universität Kassel für die zeitlich begrenzte Dauer bspw. einer Vorlesung oder eines ganzen Semesters zu betreuen, sodass die Eltern das Studienangebot der Universität wahrnehmen oder Mitarbeiter ihren Arbeitsalltag flexibel gestalten können.

Für die neue Nutzung des K19 als KiTa wurden im Rahmen des Projektes entwurfliche Lösungsansätze erarbeitet, welche die Entwurfsaufgabe in Hinblick auf eine möglichst praxisorientierte Planung durch die technische und gestalterische Integration der für die neue Nutzung benötigten Gebäudetechnik (Lüftung / Heizung / Beleuchtung / Sanitär) vertieft. Verfolgt wurde ein integraler Entwurfsansatz, welcher in Lösungsvorschlägen mündet, die ohne Eingriffe in das erarbeitete Entwurfskonzept in den Planungsprozess der Bauabteilung mit einfließen können und die Studierenden somit schließlich einen Beitrag leisten den Campus der Universität Kassel mitzugestalten.

Do,
16.07.2020
13:30
digital
Zoom
Stadt- und Regionalplanung — Prof. Dr. Frank Roost
Präsentation Einführungsprojekt „Der Kasseler Osten – von der Fulda bis JDW“
https://uni-kassel.zoom.us/j/99139544438?pwd=L0hFY1d5MDBZT3BSRE5ZUTh3UEVzUT09
Meeting-ID:
Meeting-ID: 991 3954 4438
Telefonr. für Einwahl:
Einwahl nach aktuellem Standort +49 695 050 2596 Deutschland +49 69 7104 9922 Deutschland +49 30 5679 5800 Deutschland
Passwort für Einwahl: Passwort: 670683
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Alina Bruder Elisa Haberstolz Rouven Hahn Mohammad Salah Keje Moritz Kleinau Wiebke Kortz Lena Krieter Caspar Raap Fryderyk Rhein Benedikt Senft
Tutor*innen:
Anna-Lena Baier Linda Laußmann Leon Krompos
Lehrende:
M. Sc. Maren van der Meer
Ansprechpartner*in:
M. Sc. Maren van der Meer
Kontakt Ansprechpartner*in:
vandermeer@asl.uni-kassel.de

Wir stellen euch unser Einführungsprojekt „Der Kasseler Osten – von der Fulda bis JWD“ vor! Wir führen euch durch die Ergebnisse unseres Semesters: Von der qualitativen Raumanalyse bis hin zu unserem alternativen Reiseführer und den Kurzfilmen, die wir dazu erstellt haben. Klickt euch rein > Wir freuen uns auf Euch!

Do,
16.07.2020
14:00
digital
Zoom-Meeting
Entwerfen und Baukonstruktion — Prof. Brigitte Häntsch
das macht schule – Vorstellung Projektergebnisse
https://uni-kassel.zoom.us/j/97107638541?pwd=TUxONngveW1VTlA3QzV1bjQ5RDNqdz09
Meeting-ID:
971 0763 8541
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Mouawya Al Abdullah, Abdulaziz Alhomsi, Hussam Alrai, Anouk-Jeanne Bernet, Selina Berger, Minje Chi, Fabian Döll, Janina Fromme, Emina Jasarevic, Burak Kahya, Fulya Kamisli, Berkay Kapar, Oliver Klinkenberg, Ansgar Koehler, Aridona Kuliqi, Ilayda Kurt, Emine Malli, Jana Matar, Marian Münstermann, Haya Nakawa Bou Nasser, Laurin Queck, Leonhard Ruchholtz, Kathleen Schwalm Sergej Spuling
Tutor*innen:
Lehrende:
Prof. Brigitte Häntsch, Benjamin Zweig, Nora Aimée Grzywatz
Ansprechpartner*in:
Nora Aimée Grzywatz
Kontakt Ansprechpartner*in:
grzywatz@asl.uni-kassel.de

Eine neue Mensa für die Grundschule Kirchditmold

Schule ist immer auch ein Abbild der Gesellschaft und ihrer präferierten pädagogischen Konzepte. Aktuell zeigt sich dies im Wandel von der Halbtags- zur Ganztagsschule mit offen Lehr- und Lernformen. Schule bedeutet heute nicht mehr nur Frontalunterricht und Wissensvermittlung, sondern Schule wird durch ein weitreichendes Angebot an verschiedenen Formaten und Aktivitäten geprägt. Die persönliche Entwicklung jedes Kindes und dessen Förderung im Hinblick auf ganzheitlich angelegte Kompetenzen, gerade auch der Methodenkompetenz, stehen im Fokus. Durch eigenständiges Lernen mit gegenseitiger Unterstützung und gemeinsame Projektarbeit soll dies erreicht werden. Damit einhergehend verändern sich die Parameter für den Gebäudetyp des Schulgebäudes. Das klassische Flur-Klassensystem kann den heutigen Anforderungen nicht mehr entsprechen. Gefragt sind Kommunikations- und Begegnungsflächen, die Raum bieten für Austausch, Diskussion und Lernen über den Unterricht hinaus. Neue Ideen und Visionen für räumliche Anordnungen, Überlagerungen und Flexibilität sind erforderlich, um aus dem vornehmlichen Lernort einen Begegnungsort zu schaffen. Themen wie Freizeit, Regeneration und Essensversorgung sind somit im Schulalltag mit seinem Nachmittags- und fallweise auch Abendbetrieb fest verankert.

Die Mensa spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Sie ist nicht mehr nur Ort für Verpflegung und Mittagstisch für den Ganztagsbetrieb, sondern sie bietet das Raumpotential eines lebendigen und differenziert ausgestalteten Kommunikationsortes für Schüler*innen und Lehrende sowie schulinterne und ggf. auch außerschulische Veranstaltungen.

Im Fokus unseres Bachelorprojektes steht der Neubau einer Mensa für die Grundschule Kirchditmold in Kassel. Die Mensa soll durch weitere Programmüberlagerungen einen zentralen Ort der Schule bilden. Die programmatische Ausgestaltung neben der vorgegebenen Basisfunktion der Essensversorgung ist Bestandteil der Entwurfsbearbeitung.

Do,
16.07.2020
14:00
digital
Zoom
Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
Baum und Raum – Inmitten der Stadt – Final Review
https://uni-kassel.zoom.us/j/6115485966
Meeting-ID:
611 548 5966
Telefonr. für Einwahl:
+12532158782
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Julian Fiegehenn, Mia Sehrt, Clemens Rapp, David Kaiser, Dorothea Blank, Jessica Henkel, Rukija Dacic, Melissa Krug, Judith Bolte, Anna-Jürina Luka, Ying Wang,
Tutor*innen:
Lehrende:
Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Ludwig Geßner
Ansprechpartner*in:
Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Ludwig Geßner
Kontakt Ansprechpartner*in:
gessner@asl.uni-kassel.de

mit den Gästen:

Alla Vronskaya_Architekturhistorikerin, Prof. Architekturgeschichte, Uni Kassel

Hubert Klumpner_Urban-Think Tank, Prof. Architektur und Städtebau, ETH Zürich

Was wäre wenn…. ? Wir befinden uns im Übermorgen und einiges ist anders als wir es heute gewohnt sind. Lebensweisen und Einstellungen wie wir miteinander wohnen, arbeiten, kommunizieren, produzieren, mit Ressourcen umgehen, … haben sich weiterentwickelt. Momentan erleben wir gerade selber wie sehr geänderte Rahmenbedingungen unseren Alltag beeinflussen.

Ausgehend von zukünftigen Szenarien, die im Rahmen des Projektes von den Studierenden skizziert/konzipiert/erdacht wurden, haben wir für einen exemplarischen Bauplatz in Paris_ „inmitten der Stadt“_ einen hybriden Wohnkomplex für arbeiten/produzieren und wohnen entworfen, der den Bedürfnissen der imaginären Bewohner*innen gerecht wurde. Unsere Vorgabe war es, das zumindest ¼ der Bewohner Bäume sind, die als gleichwertige Nutzer in den Gebäudekomplex integriert werden. Wir wollen mit diesem Paradigmenwechsel unser Verständnis zur Natur neudenken und mögliche Synergien und Wechselbeziehungen der Bewohner*innen untereinander untersuchen. #ArchitekturMITNatur
Die feministische Theoretikerin Donna Haraway ruft mit dem Chthuluzän ein Zeitalter aus, in dem das Leben aller Arten und Kreaturen und deren Koexistenz im Zentrum stehen. Verwandtschaften sollen neu gedacht werden, Beziehungen artenü̈bergreifend sein. Sie meint: „Das Anthropozän können wir nur hinter uns lassen wenn wir uns als ein besonders empathisches unter den vielen Wesen im Humus des Planeten, dem Komposthaufen des Lebens, fühlen.“
Ziel war es, Architekturen für eine „lebendige Stadt der Zukunft“ zu entwickeln, die wechselseitige Beziehungen von Mensch, Baum/Natur und Raum thematisiert.

Do,
16.07.2020
14:00
digital
ZOOM
Architektonisches Entwerfen — V.-Prof. Barbara Imhof
Endpräsentation Remote | Extreme. Minimalhaus /Teil 2
https://zoom.us/j/91951776480?pwd=MG5qU3VFVlNUNnBnbVlPR1RYNzcrZz09
Meeting-ID:
919 5177 6480
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Password: 040429
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Jia Zhouli Marati Duha Arayess Elias Kirsch Yasmin Oeste Annabelle Rohland Eva Jrko Essam von Reetnitz Jakob Demir Seda Erdmann Philipp Schuck Jana Schaffner Nils Hundt Lucas Kunzelmann Tom Alahmad Mohammed Haase Tobias Frohnert Leon Schmidt Sebastian Iciger Kadriye Fricke Vanessa Nadine Koch Edwin Hsu Wen-Pu Zaballa Marina
Tutor*innen:
Lehrende:
Barbara Imhof, Malee Hildebrand, Elli Braunholz
Ansprechpartner*in:
Kontakt Ansprechpartner*in:

Gäste:
• Kathrin Aste, Prof. Studio 3, Institut für Experimentelle Architektur, Universität Innsbruck, LAAC Architekturbüro, Innsbruck
• Hannes Stiefel, Prof. Institut für Kunst und Architektur, Akademie der bildenden Künste, Wien, Stiefel & Company Architekten, Wien

Extreme Entwurfsbedingungen schärfen unseren Blick auf das Wesentliche bei der Planung bewohnbarer Räume für den Menschen.

Der Entwurf eines Minimalhauses von maximal 30m2 für zwei bis vier Personen behandelte die detaillierte Beschäftigung mit Handlungsabläufen und deren Raumerfordernissen (Verhältnis Raum und Mensch). Bewohnbarer Raum wird immer knapper und damit teurer. Studierende untersuchten, wie man auf extrem kleiner Fläche mittels transformierender Raummanipulation wie Falten, Klappen und Ziehen auf verschiedene Wohnsituationen des Alltags unter begrenztem Raumangebot reagieren kann. Darüber hinaus sollten die zu entwerfenden Häuser transportabel sein und architektonische Ansprüche hinsichtlich Komforts und Ästhetik erfüllen.

Nach einer Recherche zu diversen relevanten Themenstellungen wurde ein individuelles Raumprogramm erstellt, woraus der Entwurf entwickelt wurde. Das modellhafte Bauen von 1:1 Mock-Ups repräsentativer Minimalraumausschnitte und ihre Transformierbarkeit, war bei der Entwurfsentwicklung ein wesentlicher Bestandteil, um Proportionen und Dimensionen zu verstehen. In den Entwurf miteinbezogen wurden Überlegungen zu einem nachhaltigen Energiedesign, um den gegenwärtigen umweltrelevanten Herausforderungen adäquat zu begegnen. Wie kann man ein minimales, transformierbares, transportierbares und autarkes Haus schaffen, das die nötige Energie aus der Umwelt bezieht und Kreislaufsysteme berücksichtigt? Das waren Fragestellungen, mit denen sich das Entwurfsstudio Minimalhaus beschäftigte.

Do,
16.07.2020
14:00
digital
ZOOM
Tragwerksentwurf — Prof. Dr.-Ing. Julian Lienhard
Endpräsentation TWE: climate urban furniture
https://uni-kassel.zoom.us/j/98111900288
Meeting-ID:
981 1190 0288
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Hanna Sentis, Oliver Berger, Julian Lienhard
Ansprechpartner*in:
Hanna Sentis
Kontakt Ansprechpartner*in:
hanna.sentis@uni-kassel.de

Entwurfsaufgabe: CLIMATE ENHANCING URBAN FURNITURE

Ausgehend vom städtebaulichen Maßstab und der Betrachtung der Stadt als Ganzes sollen bis ins konstruktive Detail Stadtmöbel entworfen werden, welche in zweierlei Hinsicht dem Stadtklima zuträglich sind: Umwelt und Gesellschaft.

Ziel des Entwurfs ist dabei den, sich in den urbanen Gebieten ballenden, Auswirkungen und Risiken des Klimawandels mit innovativen Ideen zu begegnen, die nicht nur das Umweltklima positiv beeinflussen, sondern auch das sozial-gesellschaftliche Stadtklima fördern und mitdenken.
Dabei sind interdisziplinäre Teams von ASL denkbar und gewünscht.

Do,
16.07.2020
14:45
digital
Webex
Stadt- und Regionalplanung — Prof. Dr. Frank Roost
Wohnen, Bewegen, Arbeiten in der Metropolregion Nürnberg
https://uni-kassel.webex.com/uni-kassel/j.php?MTID=mbc1f0580a8685dd629a91115c932f413
Meeting-ID:
137 139 6506
Telefonr. für Einwahl:
+49-619-6781-9736
Passwort für Einwahl: 78238865
Sonstige Einwahloptionen:
Passwort: stadtumlandbahn
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
David Leibrich, Jan Werneke
Ansprechpartner*in:
Jan Werneke
Kontakt Ansprechpartner*in:
jan.werneke@asl.uni-kassel.de

„Die Region lebt von der Erreichbarkeit ihrer Orte, besteht aus der Vielfalt ihres Wohnangebots und stützt sich auf ihre Wirtschaft“

Gewerbegebiete sind auch in der heutigen Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft weiterhin ein relevanter Bestandteil der Städte und Regionen und ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Entsprechend groß ist ihre Bedeutung für die wirtschaftliche Stärke sowie die Attraktivität von Städten und Regionen. Bedingt durch neue Möglichkeiten, Gewerbe auch kleinteilig, mehrgeschossig und ökologisch(er) zu organisieren, entstehen Visionen neuer gemischt genutzter produktiver Stadtquartiere. Gerade diese Mischung der beiden Funktionen Wohnen und Produktion gilt aktuell als ein Element nachhaltiger Stadtplanung, ist in der Realität jedoch bislang die Ausnahme. Umso wichtiger ist die Frage nach der Organisation im Raum: Je nach Region betreiben Firmen teils einen immensen Aufwand, um Arbeitskräfte anzulocken. Auch Kommunen stehen vor der Herausforderung, attraktiv für die „kreative Klasse“ zu sein und Arbeitskräfte vor Ort als Einwohner zu binden. Aus stadt- und regionalplanerischer Sicht stellen sich zudem Fragen der Mobilität sowie der (gerechten) Verteilung von Infrastrukturangeboten innerhalb einer Region.

Die Metropolregion Nürnberg bietet hierzu einen spannenden Untersuchungsraum. Die aktuell in Planung befindliche Trasse für eine neue „Land-Umland-Bahn“ soll die Region besser untereinander verknüpfen und dient als Untersuchungskorridor für das Projekt. Hier finden sich auf engem Raum unterschiedliche Typologien von Arbeitsquartieren: Vom klassischen Gewerbegebiet am Stadtrand der dynamischen Stadt Nürnberg über innerstädtisches Gewerbe in der Stadt Erlangen bis hin zu der kleinen Stadt Herzogenaurach im suburbanen Raum, in der adidas seine Unternehmenszentrale hat sowie zahlreiche weitere global Player Niederlassungen haben. Der dort erschaffene hochmoderne Campus „World of Sports“ ist ein besonders markantes Beispiel für einen alternativen Typus von Gewerbegebieten und bietet zahlreiche spannende Ansätze für weitergehende Untersuchungen und Vergleiche mit konventionellen Standorten.

Aufbauend auf einer mehrschichtigen Analyse werden im Rahmen des Projekts Konzepte entlang der neuen Land-Umland-Bahn zur Qualifizierung bestehender Gewerbegebiete sowie Ihrer Wechselbeziehungen zu Wohnquartieren entwickelt. Hier gilt es auch neue Haltepunkte der Land-Umland-Bahn als Potenzial für eine zukunftsfähige Planung zu nutzen. Dabei arbeiten die Gruppen auf unterschiedlichen Maßstabsebenen von der Metropolregion bis hin zum konkreten Gebiet. Die Ergebnisse sollen grafisch ansprechend präsentiert werden. Dafür werden unterschiedliche Aufgaben/Workshops vorbereitet, um die eigenen grafischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Es besteht die Option weiterführend an den Themen und Fragen des Projektes im Rahmen von Studienarbeiten oder Bachelorarbeiten zu forschen.

Den folgenden Fragen soll u.a. nachgegangen werden:

– Was ist eine Metropolregion? Wie kann sie die Verteilung unterschiedlicher Nutzungen und Infrastrukturen im Raum steuern?
– Welche Potentiale bieten gemischt genutzte produktive Stadtquartiere?
– Welche Entwicklungspotenziale bietet die neue Stadt-Umland-Bahn?
– Was müssen Gewerbegebiete / einzelne Firmen oder auch die Stadt/Metropolregion bieten, um Talente anzuziehen?
– Welchen Stellenwert hat Gewerbe für die Stadtentwicklung?
– Lernen aus der Corona-Krise: Lassen sich aus der aktuellen Ausnahmesituation Handlungsempfehlungen für resiliente Arbeitsquartieren ableiten?

Do,
16.07.2020
16:00
digital
ZOOM
Architektonisches Entwerfen — V.-Prof. Barbara Imhof
Endpräsentation Remote | Extreme. Raumstation Gateway
https://zoom.us/j/91951776480?pwd=MG5qU3VFVlNUNnBnbVlPR1RYNzcrZz09
Meeting-ID:
919 5177 6480
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Password: 040429
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Quickert Michael Hilpert Gregor Seifert Artjom Brauer Johanna Ernestine Bürner Joana Shakir Sarah Wollmer Robin Sadowsky David Hugo Marvin Zeifert Artur Kossmann Niklas
Tutor*innen:
Lehrende:
Barbara Imhof, Malee Hildebrand, Elaine Braunholz
Ansprechpartner*in:
Kontakt Ansprechpartner*in:

Gäste:
• Prof. Philipp Eversmann, Prof. Digitales und Experimentelles Design, ASL – Uni Kassel, Eversmann Studio
• Dr. Daniel Schubert, Teamleiter, Institut für Weltraumsysteme, Deutsche Luft- und Raumfahrt, Bremen
• René Waclavicek, Geschäftsleitung, LIQUIFER Systems Group, Wien

Extreme Umwelt- und Lebensbedingungen schärfen unseren Blick auf das Wesentliche bei der Planung bewohnbarer Räume für den Menschen.

Entwurf eines Wohnmoduls für die neue internationale Raumstation Gateway, die ab 2025 um den Mond kreisen und von dort aus astronautische Mondoberflächenmissionen ermöglichen soll. Das Wohnmodul für Gateway soll eine Besatzung von vier Personen beherbergen.

In diesem Entwurfsprojekt lag das Augenmerk auf der detaillierten Beschäftigung mit Handlungsabläufen, deren Raumerfordernissen (Verhältnis Raum und Mensch) und den besonderen Umweltgegebenheiten der Schwerelosigkeit im mondnahen Orbit. Diese Umweltbedingungen wurden in der Entwurfsentwicklung durch Analyse von künstlerischen Choreografien Unterwasser, in der Schwerelosigkeit und in der Zirkusartistik studiert. Durch zwei Experimente (8-24 Stunden Isolation im Badezimmer bzw. Wohnung) und das Erproben der Schwerelosigkeit unter Schwerkraftbedingungen, konnte mittels „Reenactment“ (Nachstellung) das Leben in einer Raumstation selbst erprobt werden, bevor ein individuelles Raumprogramm erstellt wurde. Dieses wurde aus vorangegangenen Recherchen, einem 1:1 Mock-Up eines repräsentativen Raumausschnitts und den Performance-Experimenten entwickelt. Im Entwurf wurden zudem Faktoren wie Komfort, Funktion und Ästhetik in einer extremen, von jeglicher Infrastruktur abgeschnittenen Umgebung, sowie ein benötigtes Energiedesign mit seinen Kreislaufsystemen berücksichtigt.

Do,
16.07.2020
16:00
digital
Zoom
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann, Entwerfen und Gebäudelehre — Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs
R:EINZUKUNFT
https://uni-kassel.zoom.us/j/97589402802
Meeting-ID:
975 8940 2802
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Über SIP beitreten 97589402802@call.easymeet24.com Über H.323 beitreten call.easymeet24.com Meeting-ID: 975 8940 2802
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Louise Kötter, Laura Hammelmann, Ali-Reza Saeidi Niko, Ahmet Aytekin, Rebecca Kümmel, Lara Bodenhausen, Lea-Marie Luithardt, Baylasan Al Zaed, Cencali Cakir, Michel Leithäuser, Moritz Röhlen, Adrian Sohl, Lea-Elain Vollrath, Annika Seitz, Paula Freers, Mera Dràwi, Yewon Lee, Melike Haspolat, Marco Niemeier, Julia Lambert; Asli Bagci, Esma Nur Cetinkaya, Ihsan Cetinkaya, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Patrick Dücker, Sümeyye Dogan, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Paul Fleckenstein, Leon Fomin, Feyza Karakas, Alena Keser, Julius Krum, Lena Krumsig, Gina Marpe, Felek Onal, Alina Riebel, Ahmet Soytek, Hüseyin Tutulmaz
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, Max Maurer Kim Müller, David Kaiser, Clemens Rapp, Pascal Riemann, Fridtjof Schmidt, Mia Sehrt
Lehrende:
Prof. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Prof. Heike Klussmann, Harun Faizi, Helmut Fligge, Ludwig Geßner, Anne Krönker, Inga Krüger
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Wir ziehen erstes Resümee OPEN BETA ONLINE und launchen die R:EINZUKUNFT — das Tool für dein*euer*ihr Feedback!

Do,
16.07.2020
18:00
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
R:ADIO R:EIN warm-up w/ DJ Lettuce und Soundperformance der Künstlerischen Grundlagen
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker; Baylasan Al Zaed, Robin Brüggemann, Elric Dubois, Victoria Eyrich, Vita Fleckenstein, Nina Fritsch, Mareike Günther, Mira Irmer, Enrik Just, Samuel Koch, Alissa Kohlstädt, Rebecca Kümmel, Nick Lötters, Alina Möller, Josefine Racky, Yannik Wald, Martin Wenk , Sina Witzel, Zoe Zicholl; Hassan Ahmed, Justin Michael Delor, Christine Essen, Paula Freers, Shireen Kanjo, Julius Lindemann, Antonia Lüdicke, Claire-Bernadette Mbayo, Eva Peter, Janina Sofie Plutz, Simon Reitz, Selina Rietz, Johanna Sauerwein, Paula Saure, Alexander Schiedek, Ansgar Tollhopf, Christoph Vogt, Angelika Vu , Johanna Warter
Tutor*innen:
Tim-Hen­rik Eh­mer, Da­vid Kai­ser, Kim Mül­ler, Cle­mens Rapp, Fridt­jof Sch­midt; Patrick Dücker, Hans Nagel, Lara Loescher, Klara Schnieber, Solveig Sostmann
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

R:ADIO X R:EDEN — r:eintanzen, r:einreden, r:einhören, r:eindiskutieren, r:einkommunizieren! Dies ist der feierliche Auftakt des R:ADIO R:EIN Sonderprogramms. Wir geben euch einen Überblick über die kommenden Tage, spielen Soundpieces der Künstlerischen Grundlagen und haben DJ Lettuce zu Gast, der ein DJ Set live performen wird.

Fr,
17.07.2020
10:00
digital
Webex
Lehrkraft für besondere Aufgaben — Filip Nosek
Iceland Concepts
https://uni-kassel.webex.com/uni-kassel/j.php?MTID=md53aeaf91460f3d08282096361fd26ef
Meeting-ID:
137 649 3202
Telefonr. für Einwahl:
+49-619-6781-9736
Passwort für Einwahl: 96796273
Sonstige Einwahloptionen:
PW: WMqymAp3A33
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Filip Nosek, LfbA
Ansprechpartner*in:
Filip Nosek
Kontakt Ansprechpartner*in:
nosek@asl.uni-kassel.de

Iceland Concepts
Präsentation der Seminarergebnisse

Es ging darum zu verstehen welche Konzepte hinter bestehenden Gebäuden stecken.
Es ging darum zu verstehen was ein Gebäudekonzept ist.
Es ging darum Gebäude zu verstehen.
Es ging darum Konzepte darzustellen.
Es ging darum die Konzepte hinter Gebäuden darzustellen.
Es ging darum Gebäudekonzepte so darzustellen, dass Andere sie verstehen.

Gegeben waren Gebäude auf der Insel Island.
Aufgabe war es, die Konzepte hinter den Gebäuden grafisch darzustellen.

Alle Darstellungen nur zu Lehrzwecken.

Lehrkraft:
– Filip Nosek, Dipl.-Ing. Arch. BDA (LfbA)

Fr,
17.07.2020
12:00
digital
Webex
Lehrkraft für besondere Aufgaben — Filip Nosek
Iceland Hostel Abschlußpräsentation
https://uni-kassel.webex.com/uni-kassel/j.php?MTID=m9e8702b2cebb4cf670198b72007fbef1
Meeting-ID:
137 398 5111
Telefonr. für Einwahl:
+49-619-6781-9736
Passwort für Einwahl: 67479996
Sonstige Einwahloptionen:
PW: 6sgPXXwmH62
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Tutor*innen:
Lehrende:
Filip Nosek, LfbA Brigitte Tuschick, Lehrbeauftragte
Ansprechpartner*in:
Filip Nosek
Kontakt Ansprechpartner*in:
nosek@asl.uni-kassel.de

Iceland Hostel
Abschlußpräsentation aller Masterprojekte durch die Verfasser mit anschließendem Feedback

Entwürfe eines Hostels für Wanderer auf dem “Laugavegur Trail” auf Island.

Dieser Wanderweg von ca. 55km Länge dauert in der Regel drei bis vier Tage Fußmarsch. Der Bauplatz sollte sich irgendwo auf diesem Wanderweg wiederfinden, die Wahl des Ortes war den Entwerfern überlassen.
Die groben Parameter des Entwurfes waren vorgegeben und sollten zusätzlich um eine weitere Funktion eigener Wahl ergänzt werden.

Die Entwurfsarbeit fand im Wesentlichen anhand von physischen Arbeitsmodellen statt um fortlaufend die dreidimensionale Raumwirkung zu prüfen, und die adäquate Darstellung der Räume als Bilder zu trainieren.
Auch die fertigen Projekte präsentieren sich in, teils digital weiterbearbeiteten, Modellphotos, augmentiert durch Zeichnungen und erläuternde Darstellungen.

Betreuer:
– Filip Nosek, Dipl.-Ing. Arch. BDA (LfbA)
– Brigitte Tuschick, MS Arch. (Lehrbeauftragte)

Fr,
17.07.2020
12:00
digital
Zoom-Meeting
Entwerfen im Bestand — Prof. Claus Anderhalten
Endpräsentation Außen Zwischen Innen – Einführungsstudio
https://uni-kassel.zoom.us/j/92058322646
Meeting-ID:
920 5832 2646
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
SIP: 92058322646@call.easymeet24.com
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Tutor*innen:
Charlotte Vetter / Nina Tewes
Lehrende:
Prof. Claus Anderhalten / Lehrbeauftragter Tobias Tewes
Ansprechpartner*in:
Nina Tewes
Kontakt Ansprechpartner*in:
ninatewes@gmx.net

Wohnraum im urbanen Geflecht heutiger Städte wird immer knapper. Der klassische Entwurf des Einfamilienhauses mit Garten lässt sich, wenn überhaupt noch, in der Peripherie eintöniger Stadtrandsiedlungen verwirklichen

Wie können urbane Wohnformen heute aussehen, wenn Gärten und Freibereiche als zentrale Orte, als „enclosed garden“ in den Baukörper eingeschlossen sind?

Dieser Frage sind wir mit den Studenten des 2. Semesters nachgegangen und haben sie im Mo- dell, in der Zeichnung, in guten Beispielen überprüft und untersucht.
Zuletzt haben wir die gewonnenen Erkenntnisse in eigene Entwürfe übersetzt und Wohnräume geschaffen, die das „Außen“ im „Innen“ einfangen, die den Übergang zwischen Innen- und Au- ßenraum auflösen und neue Ideen des „Wohnen im Grünen“ aufzeigen.

Fr,
17.07.2020
14:20
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
LIVE: Overview
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Overview: Euer täglicher Start in das Radio R:ein Programm. Hier erfahrt ihr die neuesten News und wir zeigen euch, was euch heute im Programm erwartet. Jeden Tag live aus dem Radio R:EIN Studio!

Fr,
17.07.2020
14:50
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Utopia #1
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

In der ersten Folge unseres Utopia Podcasts sprechen wir darüber, was Utopien überhaupt sind, woher der Begriff kommt und was der Unterschied zwischen Utopien und Utopia ist. Das Buch „Utopia“ von Thomas Morus aus dem Jahr 1516 bildet die literarische Grundlage unseres Seminares in diesem Semester. Wir gehen in diesem Studienhalbjahr der Frage nach ob Utopien unsere zukünftige Planung beeinflussen sollten und welche Schlüsse wir daraus ziehen können. Aber nun erstmal zu den Grundlagen. Was ist eine Utopie? Was sind Dystopien? Und was genau beschreibt Thomas Morus in seinem Buch? Viel Spaß!

Fr,
17.07.2020
15:00
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Einblicke in die Projekte Folge 1
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Das Virus hat wohl einiges auf den Kopf gestellt. Auch die Universität blieb nicht verschont. Aufgrund der aktuellen Lage waren Präsenzveranstaltungen dieses Semester nicht möglich. Mit diesen vier Podcast wollen wir euch Einblicke verschaffen, welche bis in die Wohnzimmer der Studierenden und Lehrenden reichen. Die Fragestellung, wie arbeitet man von zu Hause aus? Es wurden einige Projekte befragt, um dieser Frage auf den Grund zu gehen. Klickt euch R:ein und bekommt kleine Einblicke in die Themenfelder vom virtuellen Semester, unter anderem zum Austausch, Kommunikation und zur Lehre in dieser besonderen Situation. Folge 1 mit Benjamin Zweig

Fr,
17.07.2020
15:40
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Utopia #2
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Hallo zu unserer zweiten Podcast Folge! Heute wollen wir eine Verbindung zwischen Utopien und der Stadtplanung aufbauen. Im Rahmen des Seminares entstanden verschiedene, persönliche Beiträge zu der Frage: „Was spricht für oder gegen Utopien?“, aus diesen zitieren wir in dieser Folge und diskutieren über die entstandenen Aussagen. Im Fokus steht die Übertragbarkeit von utopischen Ideen auf die Stadtplanung. Der im Dialog angesprochene Artikel von Harald Ringler wurde in der Planerin Ausgabe 05/2017 unter dem Titel „Utopie und Vision – Ein Plädoyer für mehr Klarheit in der Sprache“ veröffentlicht. Viel Spaß!

Fr,
17.07.2020
15:55
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Einblicke in die Projekte Folge 2
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Das Virus hat wohl einiges auf den Kopf gestellt. Auch die Universität blieb nicht verschont. Aufgrund der aktuellen Lage waren Präsenzveranstaltungen dieses Semester nicht möglich. Mit diesen vier Podcast wollen wir euch Einblicke verschaffen, welche bis in die Wohnzimmer der Studierenden und Lehrenden reichen. Die Fragestellung, wie arbeitet man von zu Hause aus? Es wurden einige Projekte befragt, um dieser Frage auf den Grund zu gehen. Klickt euch R:ein und bekommt kleine Einblicke in die Themenfelder vom virtuellen Semester, unter anderem zum Austausch, Kommunikation und zur Lehre in dieser besonderen Situation. Folge 2 mit Paula Freers und Melike Haspolat

Fr,
17.07.2020
16:10
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Fachschaftstalk
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

In dieser Episode besuchen uns Mitglieder der Fachschaft des FB06. Zu Gast sind Lara und Robert und berichten über ihre Arbeit als Fachschaftsmitglieder, die Auswirkungen der Pandemie auf die Arbeit der Fachschaft und wie ihr Teil der Fachschaft werden könnt.

Fr,
17.07.2020
16:40
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Queer Ancestors by Cat Woywood
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Die Sendung „Queer Ancestors“ ist das Ergebnis der Erforschung verloren gegangener Ahnenstimmen queerer amerikanischer und deutscher Musiker in den 1920er-1930er Jahren. Um die Stimmen besser hörbar zu machen, habe ich jedes Lied neu gemastert und die Musiker durch Konvulsionshall an Orte zurückversetzt, an denen sie gelebt und gearbeitet haben (Chicago, Wien, New York, Berlin usw.), oder sie an Orte gebracht, zu denen sie zu Lebzeiten keinen Zugang hatten (Konzertsäle, Opernhäuser usw.). Kommt mit auf diese Reise durch die letzten 100 Jahre LGBTQIA+ Geschichte!

Fr,
17.07.2020
17:40
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Einblicke in die Projekte Folge 3
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Das Virus hat wohl einiges auf den Kopf gestellt. Auch die Universität blieb nicht verschont. Aufgrund der aktuellen Lage waren Präsenzveranstaltungen dieses Semester nicht möglich. Mit diesen vier Podcast wollen wir euch Einblicke verschaffen, welche bis in die Wohnzimmer der Studierenden und Lehrenden reichen. Die Fragestellung, wie arbeitet man von zu Hause aus? Es wurden einige Projekte befragt, um dieser Frage auf den Grund zu gehen. Klickt euch R:ein und bekommt kleine Einblicke in die Themenfelder vom virtuellen Semester, unter anderem zum Austausch, Kommunikation und zur Lehre in dieser besonderen Situation. Folge 3 mit Samuel Korn

Fr,
17.07.2020
18:10
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
LIVE Cat Woywod
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Cat Woywood hat für euch ein DJ Set vorbereitet. Sie wird live im Radio performen, kommt vorbei und hört mal R:EIN! (Tanzen leider immer noch verboten!)

Fr,
17.07.2020
18:40
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Einblicke in die Projekte Folge 4
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Das Virus hat wohl einiges auf den Kopf gestellt. Auch die Universität blieb nicht verschont. Aufgrund der aktuellen Lage waren Präsenzveranstaltungen dieses Semester nicht möglich. Mit diesen vier Podcast wollen wir euch Einblicke verschaffen, welche bis in die Wohnzimmer der Studierenden und Lehrenden reichen. Die Fragestellung, wie arbeitet man von zu Hause aus? Es wurden einige Projekte befragt, um dieser Frage auf den Grund zu gehen. Klickt euch R:ein und bekommt kleine Einblicke in die Themenfelder vom virtuellen Semester, unter anderem zum Austausch, Kommunikation und zur Lehre in dieser besonderen Situation. Folge 4 mit Cenet und Maria aus dem Projekt „Sportschule“

Fr,
17.07.2020
19:00
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
Freiraum in der Krise
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

In dieser Folge möchten wir mit Prof. Dr. Stefanie Hennecke und Dr. Daniel Münderlein aus dem Fachgebiet Freiraumplanung der Universität Kassel eine Krise die bislang nicht an der Tagesordnung stand, jedoch seid der Corana-Krise ein ernstzunehmendes Problem „Freiraum in der Krise“ darstellt, thematisieren.

Fr,
17.07.2020
19:30
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
LIVE: Angel Chordz (DJ Set / Performance)
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Klasse Büttner: (Freie Kunst – Kunsthochschule Kassel) Samuel Ferstl aka Angel Chordz zeigt einen elektronischen Beitrag zu der Ausstellung „Schweben“ im Abc-Buchladen und Mila U. in Kassel. In seinem Set wird er Briefe von Catherina von Siena gemeinsam mit Sanjay Subrahmanyams Schriften als wortbasierte Vorträge einem progressivem Tech-House/Dancehall-Set gegenüberstellen.

Fr,
17.07.2020
20:30
digital
R:ADIO R:EIN
Bildende Kunst Forschungsplattform Bau Kunst Erfinden — Prof. Heike Klussmann
LIVE: Music sounds better with you. Helsinki and Kassel b2b (DJ Sets)
https://r-ein.radio-rasclat.com
Meeting-ID:
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Asli Bagci, Ayse Deniz Ulusoy-Baysay, Yaren Das, Pelin Eroglu, Dario Fiege, Alena Keser, Lena Krumsig, Felek Onal, Domenik Töfflinger, Nico Schnittker
Tutor*innen:
Tim-Henrik Ehmer, David Kaiser, Kim Müller, Clemens Rapp, Fridtjof Schmidt
Lehrende:
Prof. Heike Klussmann, Inga Krüger, Anne Krönker
Ansprechpartner*in:
R:EINER R:EIN
Kontakt Ansprechpartner*in:
r-einer@asl.uni-kassel.de

Dies ist eine Sondersendung in Zusammenarbeit mit Station of Commons und dem Symposium der Kunsthochschule Kassel. Im Wechsel werden wir Musikbeiträge aus Kassel und Helsinki hören. Lieben Dank an dieser Stelle noch einmal an Station of Commons und das KHK Symposium! Unter anderem mit Thinh, DJ State und vielen mehr!

Di,
21.07.2020
14:00
digital
zoom-Meeting
Entwerfen im städtebaulichen Kontext — V.-Prof. Barbara Ludescher
street life – Schlusspräsentation
https://uni-kassel.zoom.us/j/98331930955
Meeting-ID:
983 3193 0955
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Abou Asali Humam, Baumann Leni, Benteler Mara, Bühler Tabea, Dedekarginoglu Gökhan, Ergisi Seher, Franco Daniel, Gusyev Roman, Hattig Rune, Isert Max Christoph, Kaul Larissa, Kothe Inka, Mann Kristina, Maurer Max, Peters Nanette, Schmidt Jannes, Schwarz Franziska, Sude Pascal, Vetter Charlotte, Werner Jana-Isabell, Wucher Philip
Tutor*innen:
Lehrende:
V.Prof.Barbara Ludescher, Marcos Reik-Cruz + Guests: Gesa Büttner-Dias, Rodolfo Reis-Dias
Ansprechpartner*in:
Barbara Ludescher
Kontakt Ansprechpartner*in:
ludescher@asl.uni-kassel.de

street life ist ein Begriff, der öffentliches Leben in öffentlichen Räumen beschreibt, ein Seismograph für die Lebendigkeit des öffentlichen Raumes – street life beschreibt diese einzigartige Mischung und Interaktivität von Menschen, Aktionen, Funktionen, deren Reiz auch im zufälligen, nicht geplanten liegt und immer auch im Zusammenhang mit urbaner Dichte steht. Street life bedeutet Austausch, physisch, nicht virtuell.
Street life ist auch unser Arbeitstitel dieses Semesters, eine Aufforderung, sich in einer sehr speziellen Zeit – in der wir ohne öffentliches Leben, ohne der Gesellschaft anderer und ohne Zutritt zu öffentlichen Gebäuden – mit Gemeinschaft und öffentlichen Leben, öffentlichen Raum und daraus in logischer Konsequenz für uns Architekten mit der Konzeption von öffentlichen Gebäuden auseinander zu setzten – und zwar in der Radikalität, die den Maßnahmen ebenbürtig sind, die jetzt von uns verlangt werden.
Wir verwenden den Begriff street life als Synonym für kollektiven (gebauten ) Raum, Raum der zu uns allen gehört und schwellenlos zur Verfügung steht, offen für Benutzer und Nutzungen.
Aufgabe dieses Studios ist es, ein Gebäude für die Gemeinschaft – gleich einem koolhaas-schem Social Condenser – zu entwerfen, das mehrere „öffentliche“ Raumprogramme kombiniert und vertikalisiert, Außenräume beinhaltet, und sich typologisch aus dem jeweiligen umliegenden öffentlichen Raum entwickelt. Die Intention des Gebäudes (und des Entwerfers natürlich) soll sein, sich nicht nur aus dem Kontext zu entwickeln, sondern wiederum auch Einfluss auf die Umgebung zu haben. Der Ort von street life ist die Straße – die 4,5 km lang, in der Mitte des 18.Jahrhunderts angelegte Wilhelmshöher Allee.

Fr,
24.07.2020
14:00
digital
zoom-Meeting
Entwerfen im städtebaulichen Kontext — V.-Prof. Barbara Ludescher
Wie kommt die Stadt ins Haus? – Schlusspräsentation Einführungsstudio
https://uni-kassel.zoom.us/j/96074581020
Meeting-ID:
960 7458 1020
Telefonr. für Einwahl:
Passwort für Einwahl:
Sonstige Einwahloptionen:
Straße:
Ort:
Gebäudename, Etage, Raumnummer:
Studierende:
Ahmed Hassan, Balci Selin, Brinkschröder Janek, Böttjer Moritz, Cebeci Selin, Eyrich Victoria, Frank Erik, Freyberg Leonie, Gorb Daniel, Heesen Antonia, Just Enrik, Kienold Lara, Kovalevitsch Kevin, Kretzer Angelina, Lindemann Julius, Pan Amy.Ting-Yu, Pook Johanne, Remich Natalja, Schulze Franziska, Vu Angelika Witzel Sina
Tutor*innen:
Lehrende:
V-Prof.Barbara Ludescher, Jasper Krause, Paul Ruhnau
Ansprechpartner*in:
Barbara Ludescher
Kontakt Ansprechpartner*in:
ludescher@asl.uni-kassel.de

Vom Gewebe und Organismus der Stadt bis zum Gefüge des Hauses werden die Grundlagen des Entwerfens weiter ausgebreitet und vermittelt. Das Projekt im Sommersemester ist, wie im Wintersemester, in einzelne Arbeitsschritte und Entwurfsaufgaben gegliedert, die, aufeinander aufbauend, den Weg vom Großen – dem städtebaulichen Kontext – zum Kleinen – dem architektonischen Gefüge – beschreiben. Ziel ist ein detaillierter Gebäudeentwurf, der sich konzeptionell aus der urbanen Struktur seines Kontextes ableitet und räumlich mit seiner Umgebung kommuniziert.

Während wir uns im Wintersemester mit der Typologie des Hofhauses beschäftigt haben, einer sehr introvertierten Form, werden wir uns im Sommersemester mit dem typologisch genau gegensätzlichen Modell beschäftigen, mit dem Verandenhaus, oder „freier“ formuliert: dem Freiraumhaus.
Das Freiraumhaus ist ein sehr extrovertiertes Gebäude, es wendet sich dem Stadtraum zu, kommuniziert mit seinem Umfeld, und drückt sein architektonisches Konzept nach Außen aus.
Das Freiraumhaus lehnt seine Idee am Konzept der Freiluftschule an – einem Gebäudetypus Anfang des 20.Jahrhunderts, dessen architektonische Idee sich auf der Krankheitsprophylaxe begründet. Freiluftschulen wurden für Tuberkulose gefährdete Kinder gegründet, und aufgrund ihrer Klassenräume, die als Außenräume in den Gebäuden verankert sind, boten sie Behandlung und Bildung zugleich. Ihre Gründung bezog sich aus den Erfahrungen der Lungenheilanstalten Ende des 19.Jh, es entstanden radikale Architekturen, als Beispiel die Openluchtschool voor het gezonde Kind, von Johannes Duiker.
Radikale Zeiten fordern radikale Ideen.
Wir entwickeln ein Freiraumhaus als kleine gemeinnützige Wohnform kombiniert mit einer öffentlichen Nutzung, welche sich im Außenraum des Gebäudes befindet. Diese Nutzung des Außenraums ist unser Freiraum, Schnittstelle und Kommunikationsort zur Stadt. Der Freiraum begründet das Konzept unseres Hauses.
Der Freiraum leitet sich auch aus unserer momentanen Krisensituation ab, wir wollen reflektieren, ob der uns auferlegte Rückzug ins Private, in unsere Wohnung, und das damit einhergehende stillgelegte öffentliche Leben, andere räumliche Ausweichmöglichkeiten braucht, und ob die Schnittstellen zur Stadt nicht generell vergrößert werden müssten, krisenunabhängig.

R:EIN
R:EIN